JBBL: dritter Sieg in Folge bringt Platz drei für Würzburg

JBBL-Team der s.Oliver Würzburg Akademie setzt sich bei den „Falcons“ mit 82:57 (47:33) durch – Heimspiel am Samstag um 11 Uhr gegen die Junior Baskets Rhein Neckar

Nach ihrem dritten Sieg in Serie ist die U16 der s.Oliver Würzburg Akademie da, wo sie am Ende der Vorrunde mindestens auch sein möchte: Durch den 82:57-Erfolg beim Igeko Nürnberg Falcons BC sind die Unterfranken in der Tabelle der JBBL-Gruppe Mitte-Ost an den Mittelfranken vorbei gezogen und belegt Platz drei der Tabelle hinter Regnitztal und Bayreuth. Top-Scorer der Partie auf Würzburger Seite war Davor Markovic (22 Punkte), der sich zusammen mit Vincent Barthold auch ein Extra-Lob des Trainers für seine gute Verteidigung verdiente.

„Die Nürnberger haben wie erwartet starke Gegenwehr geleistet. Vor allem Paul Brüggenthies haben wir zunächst nicht in den Griff bekommen, obwohl die Jungs ihn gut verteidigt haben“, sagte Trainer Wolfgang Otzmann. Brüggenthies erzielte 25 Punkte, die allermeisten davon in den ersten drei Vierteln: „Ab der 29. Minute habe ich dann Davor Markovic auf ihn angesetzt, der ihn stoppen konnte. Auch Vincent Barthold hat sich für seine starke Defense gegen Aaron Lyuverovych ein Sonderlob verdient.“

In den ersten zwanzig Minuten konnten sich Ortmanns Jungs bereits einen 14-Punkte-Vorsprung herauswerfen – vor allem im zweiten Viertel (26:16) lief es an beiden Enden des Feldes gut. Nach Abschnitt drei betrug der Abstand immer noch zwölf Zähler. „Nürnberg hat sich zwischenzeitlich auf neun Punkte herangekämpft, aber durch unsere starke Verteidigung haben wir im letzten Viertel nur noch sieben Punkte zugelassen und das Spiel endgültig entschieden“, so Ortmann.

An den letzten sieben Vorrunden-Spieltagen dürfen er und sein Team noch fünfmal zuhause spielen – zum Beispiel am kommenden Samstag um 11 Uhr: Dann wollen die Akademiker in der heimischen Deutschhaus-Halle gegen die Junior Baskets Rhein Neckar den vierten Sieg in Serie holen.

Igeko Nürnberg Falcons BC – s.Oliver Würzburg Akademie 57:82 (17:21, 16:26, 17:15, 7:20)

Für Würzburg spielten:
Davor Markovic 22 Punkte/1 Dreier, Michael Javernik 17 (8 Rebounds/5 Steals), Malcolm Streitberg 13/1 (4 Steals), Robin Kottke 8 (6 Rebounds), Vincent Barthold 6 (3 Steals), Jonas Michaeli 5, Nicolas Orfanidis 4, Jonas Glas 4 (6 Rebounds), Julius Böhmer 2, Patrik Michel 1.