Jan Winkler verlässt Rimparer Wölfe Richtung Großwallstadt

Jan Winkler, Rückraumrechts und Rechtsaußen der Rimparer Wölfe, verlässt die Rimparer Wölfe zum Saisonende. Der 1,94 m große Linkshänder, der 2012 vom TV Kirchzell zu den Rimparer Wölfen gewechselt ist, wird in der kommenden Runde wieder für seinen Ausbildungsverein TV Großwallstadt auflaufen. Der damals 19-jährige Winkler sorgte in der Aufstiegssaison noch aus dem Rückraum für schnelle Tore ehe eine schwere Schulterverletzung für ihn beinahe das Karriereende bedeutete. Mit viel Geduld und Kampf biss sich Winkler zurück und wurde auf der rechten Außenbahn zu einer der Stützen für die Wölfe. Roland Sauer bedauert den Weggang von Jan Winkler: „Jan hat sich nach seiner schweren Verletzung mit viel Engagement und Geduld sowohl von seiner Seite als auch von Seiten des Trainerteams zurückgekämpft und wurde in den beiden letzten Spielzeiten zu einem wichtigen Bestandteil und Leistungsträger in der Mannschaft. Wir bedauern Jans Weggang sehr, wünschen ihm aber für seine sportliche Zukunft nur das Beste.“
Chefcoach Matthias Obinger hätte Winkler gerne behalten, zeigt jedoch auch Verständnis für die Entscheidung: „Es ist natürlich sehr schade, dass Jan den Verein verlässt. Wir hätten ihn sehr gerne gehalten, jedoch müssen wir es auch akzeptieren, wenn Spieler eine neue Herausforderung suchen. Im Vergleich mit anderen Profimannschaften dreht sich das Personalkarusell in Rimpar im allgemeinen doch sehr langsam, was für die gute Atmosphäre im Verein spricht.“
Für Jan Winkler war es keine leichte Entscheidung: „Es war eine schwierige Entscheidung, die mir nicht leicht gefallen ist. Ich bin aber zu dem Entschluss gekommen, dass für meine Entwicklung jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung und eine neue Aufgabe gekommen ist. Ich freue mich trotzdem auf das letzte halbe Jahr mit der Mannschaft und den Fans und werde weiterhin alles geben.“
Die Rimparer Wölfe wünschen Jan weiterhin viel Erfolg bei seinem sportlichen Werdegang.