Jäger erschießt sich versehentlich selbst

In Zellingen im Landkreis Main-Spessart kam es am Montagabend zu einem tödlichen Unfall. Ein Jäger erschoss sich versehentlich selbst mit seiner Jagdwaffe. Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen spricht vieles dafür, dass sich der tödliche Schuss löste, als der Mann das Gewehr im Kofferraum seines Fahrzeugs verstauen wollte.

Der Rentner war am Montagabend  zur Jagd gegangen. Am Dienstagmorgen stellte seine Frau fest, dass er nicht nach Hause gekommen war. Sie alamierte daraufhin einen Jagdkollegen ihres Ehemannes. Dieser fand den 66-jährigen Jäger im Zellinger Wald tot hinter seinem Auto liegend.

Die Waffe wurde sichergestellt und wird jetzt auf ihre Funktionsfähigkeit hin überprüft. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es keine. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt.