Hoher Sachschaden nach Zimmerbrand in Karlstadt – Keine Verletzten

KARLSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Ein Zimmerbrand in einem Einfamilienhaus hat am Dienstagfrüh zu einem Sachschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro geführt. Menschen wurden nicht verletzt. Brandursächlich dürfte ein technischer Defekt gewesen sein.

Ein Nachbar des Anwesens im Krönleinsweg hatte gegen 10:00 Uhr Rauch aus einem Fenster quellen sehen und sofort einen Notruf abgesetzt. Außerdem hat er dann den abwesenden Hausbesitzer von dem Brand informiert. Die Feuerwehren aus Karlstadt, Mühlbach und Karlburg bekämpften in der Folge mit 24 Mann den Zimmerbrand im ersten Stock. Mittlerweile hatte sich herausgestellt, dass keine Personen mehr im Haus waren. Durch das Feuer und die Rußbildung entstand großer Sachschaden.

Die Kripo Würzburg hat noch am gleichen Tag die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Dabei hat sich herausgestellt, dass ein technischer Defekt oder Kurzschluss im Bereich eines Schreibtisches im Büro im Obergeschoss brandursächlich gewesen sein dürfte. Es liegen keine Hinweise auf eine Brandstiftung vor.