Heroin in Unterhose entdeckt – 37-Jähriger muss zum Ermittlungsrichter

THEILHEIM, LKR. WÜRZBURG. Ein Mann, der sich am Dienstagnachmittag ein vermeintlich sicheres Versteck für den Transport von Drogen ausgesucht hatte, muss am Mittwoch nun zum Ermittlungsrichter. Bei einer Verkehrskontrolle waren Fahnder der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried nämlich ausgerechnet in der Unterhose des Beifahrers fündig geworden. Dort stellten sie eine Tüte mit circa 35 Gramm Heroin sicher. Auch gegen die Fahrerin läuft jetzt eine Anzeige wegen Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss.

Die Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried war gegen 15:45 Uhr auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Randersacker und Rottendorf auf ein Auto aufmerksam geworden, dessen Insassen überprüfungswürdig erschienen. Das Fahrzeug lotsten die Beamten dann auf einen Parkplatz und führten dort eine Kontrolle durch. Sehr schnell fiel auf, dass der Beifahrer auffallend nervös war. Da der Verdacht bestand, dass Betäubungsmittel im Spiel waren, wurde der 37-Jährige genauestens durchsucht. Nach dem die Fahnder die Drogen entdeckt hatten, wurde der aus dem Landkreis Coburg stammende Beifahrer festgenommen.

Auch die Fahrerin musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, weil bei ihr ein Test ergeben hatte, dass sie offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Steuer saß. Bei der 45-Jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Danach kam die Frau aus dem Landkreis Lichtenfels wieder auf freien Fuß.

Der Beifahrer musste in der Nacht zum Mittwoch mit einer Arrestzelle der Polizei Vorlieb nehmen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wird der Mann im Laufe des Mittwochs dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Gegen den 37-Jährigen läuft jetzt ein Strafverfahren wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz.