Hendrik Hansen wechselt vom VfL Wolfsburg zum FC Würzburger Kickers

Der 22 Jahre alte Abwehrspieler feierte sein Bundesliga-Debüt in der jetzt zu Ende gegangenen Saison, wurde 2013 deutscher A-Junioren-Meister und lief zuvor fünf Mal für Deutschlands U18-Team auf

 Kickers-AG-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: „Hendrik bringt genau das mit, was wir uns von einem so jungen Spieler erwarten. Er ist bestens ausgebildet, hat reichlich Talent und hat bereits vieles gesehen. Sein Hunger, bei uns den nächsten Schritt machen zu wollen, ist groß.“

Der FC Würzburger Kickers hat mit Hendrik Hansen vom VfL Wolfsburg seinen insgesamt 14. Neuzugang verpflichtet: Der 22 Jahre alte Abwehrspieler, der 2013 deutscher A-Junioren-Meister mit den „Wölfen“ geworden ist, erhält am Dallenberg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

Der 1,95 Meter große Verteidiger ist ein echter „Wolfsburger Junge“, wurde in der Niedersachsen-Metropole geboren und durchlief nach seinen fußballerischen Anfängen beim Stadtteil-Verein in Reislingen sämtliche Nachwuchsteams des VfL. Insgesamt 55 Einsätze in der A- und B-Junioren-Bundesliga (1 Tor) stehen für ihn zu Buche. Bereits während der Spielzeit 2012/2013, als sich die „Wölfe“ die deutsche A-Junioren-Meisterschaft im Finale gegen den F.C. Hansa Rostock sicherten, hatte Hansen zum U23-Team gezählt, für das er in seiner Laufbahn insgesamt 65 Regionalliga-Partien (1 Tor) absolvierte. In der jetzt zu Ende gegangenen Saison feierte der 22-Jährige, der auch fünf Länderspiele für die U18-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vorweisen kann, im Oktober 2016 gegen Bayer Leverkusen sein Bundesliga-Debüt und erhielt einen langfristigen Profi-Vertrag beim VfL Wolfsburg.

„Hendrik bringt genau das mit, was wir uns von einem so jungen Spieler erwarten. Er ist bestens ausgebildet, hat reichlich Talent und bereits vieles gesehen. Sein Hunger, bei uns den nächsten Schritt machen zu wollen, ist groß“, sagt Kickers-AG-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: „Mit seinen 1,95 Metern bringt er Gardemaße mit, ist sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der rechten Abwehrseite einsetzbar. Wir freuen uns über diese Verpflichtung, weil wir der Überzeugung sind, dass wir mit Hendrik noch ganz viel Freude bei den Kickers haben werden. Unser Dank gilt auch dem VfL Wolfsburg, der es uns ermöglich hat, Hendrik trotz seines langfristigen Vertrags zu verpflichten.“