Handball: Abstiegsgipfel in Rimpar zum Saisonheimfinale

DJK Rimpar Wölfe – HG Saarlouis (Sa. 17.05. / 18:30 Uhr / DFSH Rimpar)

Das letzte Heimspiel dieser ersten Bundesliga Saison für die Rimparer Wölfe, bringt noch einmal Spannung und Dramatik in die Rimparer Handballhölle. Die Partie wurde auf 18:30 Uhr vorverlegt, um den sportbegeisterten Zuschauern die Wahl zwischen „Handball Abstiegskampf“ und „Fußball DFB Pokal“ abzunehmen. Während die heimische DJK unbedingt noch den finalen Punkt zum Ligaverbleib sichern will, geht es bei den Gästen aus Saarlouis um die allerletzte Chance, um das gleiche Ziel nicht vorzeitig abschreiben zu müssen.

Es wird sich demnach wohl in Rimpar entscheiden, wer im nächsten Jahr weiterhin in der stärksten zweiten Liga der Welt auflaufen darf und wer nicht. Von daher wird auch das dritte Team im Bunde, der TV Hüttenberg ein Auge auf den Spielstand in Unterfranken haben, welcher die eigene Situation in der Tabelle entscheidend beeinflussen wird. Dabei wird die Sache nur kompliziert, falls den Gästen aus dem Saarland ein Sieg über die Wölfe gelingt. Dann nämlich gehen die drei Kontrahenten mit nur zwei Punkten Differenz zueinander in den letzten Spieltag und ein Herzschlagfinale bringt die letzte Klarheit, wer den bitteren Gang in die dritte Liga antreten muss. Sollte die DJK die Oberhand behalten, ist die HG Saarlouis so gut wie sicher abgestiegen. Voraussetzungen also, welche eine Begegnung auf Biegen und Brechen erwarten lassen.

Die Mannschaft von HG Trainer Goran Suton ist nach einem sieglosen April auf den verhassten Platz 17 in der Tabelle abgerutscht und erst ein Sieg im direkten Duell gegen den TV Hüttenberg bremste den freien Fall. Jetzt wird natürlich alles versucht werden, im letzten Moment der Abstieg in die Drittklassigkeit zu vermeiden. Spätestens jetzt zeigt sich, wie wichtig der Auswärtssieg im Saarland kurz vor Weihnachten für die Wölfe war und ist. Beim 26:29, in Abwesenheit von Max Brustmann und Trainer Jens Bürkle, war vor allem Manni Leikauf ein Garant für diese eminent wichtigen Punkte. Natürlich wollen die heimischen Wölfe, besonders bei ihrem letzten Heimauftritt in ihrer ersten Bundesligasaison, mit einem Erfolg auch die letzten theoretischen Abstiegsszenarien ad Acta legen und sich gleichzeitig damit bei ihrem fantastischen Publikum bedanken, welches die Bürkle Sieben in einmaliger Art und Weise durch das aufregende Jahr begleitet hat und alleine dadurch ebenfalls ein weitere Spielzeit in dieser Klasse mit verdient hat.

Voraussichtliche Aufstellung:
Max Brustmann, Konstantin Madert, Markus Leikauf – Lars Spieß, Sebastian Kraus, Daniel Sauer, Stefan Schmitt, Dominik
Schömig, Julian Bötsch, Jan Schäffer, Steffen Kaufmann, Tobias Büttner, Tom Spieß, Jan Winkler, Julian Sauer.

Hinweis:

Das Finale im DFB-Pokal zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München wird im Anschluß an den
„Handball-Abstiegsgipfel“ im Foyer der Dreifachsporthalle live übertragen.