Gegen Baum geprallt: Autofahrer tödlich verletzt

GROSSLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße zwischen Großlangheim und Hörblach ist am Samstagnachmittag ein Autofahrer gestorben. Der 18-Jährige war aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Um das Unfallgeschehen rekonstruieren zu können, war ein Sachverständiger vor Ort.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen war der Volvofahrer gegen 12:30 Uhr allein von Großlangheim in Richtung Hörblach unterwegs. Etwa zwei Kilometer nach dem Ortsende von Großlangheim kam der 18-Jährige am Beginn einer leichten Linkskurve zunächst auf das rechte Bankett. Beim Gegensteuern verlor der junge Mann aus dem Landkreis Kitzingen die Kontrolle über seinen Pkw und prallte schließlich in voller Fahrt gegen einen Baum. Dabei erlitt der Fahrer so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle gestorben ist. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Der 18-Jährige war danach in seinem Auto eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Großlangheim, Iphofen, Rödelsee und Schwarzach, die mit ca. 40 Einsatzkräften angerückt waren, bargen die Leiche unter Einsatz der Rettungsschere. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Strecke zwischen Großlangheim und Hörblach drei Stunden komplett gesperrt. Die erforderliche Umleitung des Verkehrs übernahmen die Feuerwehren.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Von seinen Auswertungen erhofft sich der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Kitzingen nähere Aufschlüsse zu einer möglichen Unfallursache.