Fußgänger von Pkw erfasst – 20-Jähriger schwer verletzt

WÜRZBURG. Am Freitagmorgen ist ein junger Mann bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der 20-jährige wurde auf dem Mittleren Ring von einem Pkw erfasst und mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde eine Sachverständige eingeschaltet.

Der Unfall ereignete sich gegen 05:15 Uhr an der Einfahrt der Zeppelinstraße in Richtung Missio. Ein Zeuge hatte das Geschehen von seiner Wohnung aus beobachtet. Nach seiner Aussage war der 20-Jährige über ein Geländer geklettert und anschließend auf dem Stadtring-Süd zu Fuß in Richtung Heidingsfeld unterwegs.

Ein Mercedes-Fahrer aus Würzburg war dann an der Auffahrt Zeppelinstraße in den Mittleren Ring eingefahren und hatte den dort laufenden Mann erfasst. Der aus dem Landkreis Ansbach stammende Fußgänger wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und danach in ein Krankenhaus eingeliefert. Während der 20-Jährige schwerste Verletzungen erlitt, kam der drei Jahre ältere Autofahrer mit dem Schrecken davon.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Verkehr bis 07:45 Uhr in beiden Richtungen einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Im morgendlichen Berufsverkehr ergaben sich dadurch erhebliche Behinderungen.

Um das Unfallgeschehen genau rekonstruieren zu können, kam eine Sachverständige an die Unfallstelle. Von ihren Auswertungen erhofft sich der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt nähere Hinweise dazu, wie sich der Unfall letztendlich ereignet hat.