Fußball-Bayernliga: Bittere 1:3 Heimniederlage des Würzburger FV gegen den VfL Frohnlach

 

Am 24. Spieltag der Bayernliga Nord unterliegt der Würzburger Fußballverein dem VfL Frohnlach verdient mit 1:3 und findet sich nun – nach dem 2:0 Erfolg der SpVgg Ansbach gegen die DJK Ammerthal – auf Tabellenposition 12 wieder. Der Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz 14 schrumpft derweil auf nur noch vier Zähler.

Die Gäste aus Frohnlach präsentierten sich vom Anpfiff an als die wachere, entschlossenere Mannschaft und konnten bereits in der 5. Spielminute durch Moritz Musik in Führung gehen. Der VfL-Akteur konnte den von der Latte abprallenden Kopfball eines Teamkollegen gedankenschnell  und aus WFV-Sicht auch völlig unbedrängt am verdutzten WFV-Keeper Stefan Kunze aus nur drei Metern ebenfalls per Kopfball über die Linie drücken.

Wahrlich kein Start nach Maß also für den WFV, die Verunsicherung war den Graf-Schützlingen nun deutlich anzumerken. Kaum Struktur im Spiel der Blauen, von Offensiv-Aktionen ganz zu schweigen. Die Gäste waren fast immer den entscheidenden Schritt schneller und die Heimelf lief dem Geschehen fast immer hinterher.

Völlig passend dazu dann auch die Szene in der 27. Spielminute. Kevin Dees versucht eine Frohnlacher Flanke zu blocken, der Gästespieler fällt über das ausgestreckte Bein des Würzburgers und Schiedsrichter Mario Hofmann zögerte keine Sekunde: Elfmeter für den VfL. Christopher Autsch tritt an und verwandelt den Strafstoß zunächst. Der Treffer wurde vom Unparteiischen allerdings nicht gegeben, da ein Frohnlacher Spieler zu früh in den Würzburger Strafraum rannte. Wiederholung des Strafstoßes als und dieses Mal hält WFV-Keeper Stefan Kunze zwar den Schuss, allerdings springt der Ball dem Schützen direkt zurück auf den Fuß und dieser versenkt den Ball im Nachsetzen zum 0:2.

Danach plätschert das Spiel bis zur Halbzeit mehr oder weniger vor sich hin, die Gäste mussten nicht mehr zwingend etwas für die Offensive tun und der WFV konnte es nicht so recht.

Nach der Pause kam dann Mike Dellinger für Manuel Kutz ins Spiel, was aber leider auch nicht den erhofften Offensiv-Schwung brachte. Das Angriffsspiel der Blauen blieb weiter Stückwerk und die Gäste hatten daher auch wenig Probleme das eigene Gehäuse abzusichern.

In der 66. Spielminute konnte dann Frohnlachs Angreifer Tevin McCullough einen weiten Abschlag seines Keepers Jonas Hempfling am herausstürmenden Stefan Kunze vorbei in die Maschen schieben. Das Spiel war spätestens mit diesem Treffer zum 0:3 endgültig gelaufen.

Erst jetzt kam auch der Würzburger FV zur ein oder anderen Offensiv-Aktion. Einen scharf getretenen Freistoß vom ebenfalls eingewechselten Andreas Hetterich konnte Gäste-Keeper Hempfling in der 82. Minute gerade noch so um den Pfosten des VfL-Gehäuses drehen, ehe dann erneut Hetterich in der 90. Minute das lang ersehnte erste Tor der Blauen im Kalenderjahr 2015 gelang. Leider nicht mehr als Ergebniskosmetik, den kurz darauf wurde die Partie abgepfiffen und die Enttäuschung bei den WFV-Spielern und Trainern war dem entsprechend groß.

WFV-Cheftrainer Christian Graf nach der Partie:

„Bereits nach wenigen Minuten war unser Vorhaben bzw. unsere Taktik bereits über den Haufen geworfen, es war ein regelrechter Katastrophen-Start für uns. Die Verunsicherung bei meinen Spielern war danach deutlich zu spüren, was der Elfmeter zum 0:2 nach nicht mal einer halben Stunde natürlich noch verstärkt hat. Insgesamt haben wir einfach unglücklich agiert und haben die nötige Zielstrebigkeit im Angriffsspiel leider einmal mehr vermissen lassen. Die Niederlage ist für uns natürlich sehr bitter, der Abstand zum 14. Platz beträgt nun nur noch vier Punkte. Am kommenden Wochenende müssen wir im Spiel beim FSV Erlangen-Bruck eine entsprechende Reaktion zeigen. Bedanken möchte ich mich ausdrücklich noch bei unseren Fans. An ihnen hat es heute wahrlich nicht gelegen.“

Weiter geht es für den Würzburger Fußballverein also am kommenden Wochenende, genauer gesagt am Sonntag, den 22.03.15 mit dem sehr wichtigen Auswärtsspiel beim FSV Erlangen-Bruck. Anstoß der Partie ist um 14 Uhr.

Statistik:

 

Würzburger FV: Stefan Kunze, Marcel Heck, Andreas Ganzinger, Wladimir Slintchenko, Rene Schäffer, Manuel Kutz (46. Mike Dellinger), Kevin Dees (64. Andreas Hetterich), Patrick Hofmann., Andreas Zehner (84. Yannik Fischer), Benjamin Schömig, Simon Heim – Trainer: Christian Graf

VfL Frohnlach: Jonas Hempfling, Alexander Eckert, Jannik Schmidt,Sinan Bulat (69. Kevin Hartmann), Christopher Autsch, Moritz Musik, Yannick Teuchert, Tayfun Özdemir, Firat Güngör, Tevin McCullough (78. Nastian Pöche), Christos Makrigiannis  – Trainer: Stefan Braungardt

 

Schiedsrichter: Mario Hofmann (Heroldsbach)

Zuschauer: 265

Tore: 0:1 Musik (5.), 0:2 Autsch (27.), 0:3 McCullough (66.), 1:3 Hetterich (90.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot Andreas Ganzinger (61.) – Gelb/Rot Yannick Teuchert (72.), Gelb/Rot Christos Makrigiannis (85.)