Fünf Projekte in Würzburg von Kulturfonds Bayern bezuschusst

Der Kulturfonds Bayern vergibt auch dieses Jahr wieder Fördermittel nach Unterfranken. Insgesamt stehen 211.600 Euro für 17 Projekte zur Verfügung. In Würzburg werden fünf Projekte bezuschusst. Den höchsten Förderbetrag mit 24.000 Euro erhält die Ausstellung „Lichtbild und Datenbild – Spuren konkreter Fotografie“ im Kulturspeicher. Das Bischöfliche Ordinariat wird mit 17.000 Euro für die Ausstellung mit Werken von Mimmo Paladino im Museum am Dom unterstützt. 15.000 Euro gehen an die Stadt für fünf Veranstaltungen mit strukturellen Neuerungen zur Frage „Mozart – Was heißt hier Klassik?“. Über 4.000 Euro, darf sich der Arbeitskreis Würzburger Stolpersteine freuen. Das Geld fördert die Ausstellung der Heidelberger „Sammlung Prinzenhorn“ im Martin-von-Wagner-Museum. Der Dachverband der Freien Würzburger Kulturträger e.V. bekommt 3.000 Euro für Kulturpunkte – ein Streifzug durch die Untiefen des Kulturlebens rund um Würzburg. Weitere Projekte in Main-Spessart und Kitzingen erhalten ebenfalls Zuwendungen.