Frontalzusammenstoß zweier Pkw: 55-Jähriger eingeklemmt und schwer verletzt

VOLKACH, LKR. KITZINGEN. Bei einem schweren Frontalzusammenstoß zweier Pkw ist am Donnerstagnachmittag ein 55-Jähriger eingeklemmt und schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Die Staatsstraße war im Bereich der Unfallstelle für den Verkehr komplett gesperrt. Die Polizeiinspektion Kitzingen führt die Unfallermittlungen und wird dabei von einem Sachverständigen unterstützt.

Kurz nach 14:30 Uhr war der 55-jährige Renault-Fahrer auf der Staatsstraße 2260 aus Richtung Volkach kommend in Fahrtrichtung Prosselsheim unterwegs. Auf Höhe der Vogelsburg kam ihm eine 58-jährige VW-Fahrerin entgegen. Es kam zum seitlich versetzten Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Feuerwehr musste den Renault-Fahrer aus seinem Fahrzeug befreien. Er wurde nach einer medizinischen Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber mit schweren Verletzungen in eine Klinik geflogen. Er stammt ebenso wie die Frau aus dem Landkreis Kitzingen.

Die 58-Jährige kam mit leichteren Verletzungen davon. Aber auch sie musste vom Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach den ersten Ermittlungen kam die VW-Fahrerin aus bislang ungeklärter Ursache auf der fast geraden Strecke auf die Gegenfahrbahn. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ein Sachverständiger in die Unfallermittlungen eingeschaltet.

Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen und der Leitplanke wird auf insgesamt knapp 14.000 Euro geschätzt. An der Unfallstelle waren über 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Volkach, Escherndorf und Prosselsheim eingesetzt.