Friedliche Demonstrationen am Montag in Würzburg

WÜRZBURG. Die an diesem Montagabend in der Würzburger Innenstadt wieder stattgefundenen Versammlungen sind friedlich verlaufen. Insgesamt haben sich bis zu 300 Teilnehmern bei den Kundgebungen eingefunden.

Wie bereits berichtet, haben bis zu 300 Teilnehmer am Montagsspaziergang vom Bahnhof zum Unteren Markt teilgenommen.

An der Mahnwache am Vierröhrenbrunnen hatten sich bis zu zehn Personen beteiligt.

Die Kundgebung am Oberen Mainkai mit ungefähr 100 Menschen war gegen 20:45 Uhr beendet. Sie war von bis zu 160 Gegendemonstranten begleitet und verlief friedlich. Beim Abwandern der Demonstrationsteilnehmer kam es zu einem Zwischenfall, bei dem ein Wügida-Anhänger offenbar von Unbekannten an der Alten Mainbrücke aus von oben aus bespuckt wurde. Beim anschließenden zur Rede Stellen des möglichen Verursachers wurde er aus einer kleinen Gruppe heraus von einem Unbekannten von hinten in die Kniekehle getreten. Anschließend flüchtete die Personengruppe. Eine ärztliche Versorgung war aus Sicht des Geschädigten nicht erforderlich.

Polizeikräfte überprüften daraufhin mehrere Personen, unter denen aber kein Tatverdächtiger auszumachen war.