„Frau Europas 2013“ in Würzburg ausgezeichnet

Die Feierlichkeiten zu „40 Jahre Europapreis“ fanden am Mittwoch Abend mit einem Festakt in der Neubaukirchen ihren Abschluss. Dabei wurde ein Preis verliehen für die „Frau Europas 2013“. Er ging an Daniela Topp-Burghardt hat vor zehn Jahren den „Ring Europäischer Frauen e.V.“ gegründet. Sie bietet durch Reisen in europäische Länder Kontaktaufnahme zu dort lebenden Frauen zum Gedanken- und Ideenaustausch von Politik und Kultur bis hin zu den Lebensumständen von Frauen. Daniela Topp-Burghardt sorgt für Austausch von Erfahrungen und ein tieferes Verständnis nationaler Besonderheiten.

40 Jahre Europapreis

Gerahmt wurde die Vergabe des Preises von einem Rückblick auf die zahlreichen Festlichkeiten zu „40 Jahre Europapreisjubiläum“ in Würzburg. Bürgermeister Dr. Adolf Bauer erinnerte in seinem Grußwort an die frühe Initiative Würzburgs, sich in Europa und mit Europa zu engagieren, wofür die Stadt dann vor 40 Jahren den „Europapreis“ erhielt. Dass es ein Festjahr für die Würzburger Bürger sein sollte, erklärte Kultur-, Schul- und Sportreferent Muchtar Al Ghusain. „Es war uns ein Anliegen, alle Bürger anzusprechen und so wurden 70 Projekte von Kindergarten bis Konzerte an der Basis der Bevölkerung verankert.“

 

Auf dem Bild:  Bürgermeister Dr. Adolf Bauer (Mitte) mit Daniela Topp-Burghardt („Frau Europas 2013“, 4. v.li.), ganz links Professorin Gudrun Schmidt-Kärner (Präsidentin des „Preis Frauen Europas“), ganz rechts Dr. Rainer Wend (Präsident der Europäischen Bewegung Deutschland e.V.), 3.v.re. Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder und weitere „Frauen Europas“, bisherige Preisträgerinnen. Foto: Penning-Lother