Florett-Fechten: Leonie Ebert weiter konstant stark

Beim Weltcup der Damenflorett-Juniorinnen in Mödling hat Leonie Ebert erneut ihre gute Form unter Beweis gestellt. Beim mit 23 Nationen gut besetzten Wettkampf in Niederösterreich schaffte Ebert mit Siegen über die Polin Tomczak und den Amerikanerinnen Scruggs und Minarik den Sprung ins Viertelfinale. Dort musste sie sich der Russin Kulaeva hauchdünn mit 15:14 geschlagen geben.
Den Gesamtsieg holte sich die Russin Kulaeva mit einem 15:11-Sieg über die Japanerin Kikuchi.

Die Damenflorettmannschaft, bestehend aus Leonie Ebert, Julia Braun, Leilani Hohenadel und Zsofia Posgay, kämpfte sich mit Siegen über Großbritannien (45:16) und Polen (40:32) ins Halbfinale des Teamwettbewerbs. Dort war Ungarn einen Hauch stärker und das deutsche Team musste sich am Ende 45:36 geschlagen geben. Im Gefecht um Platz 3 fehlten der deutschen Mannschaft um Schlussfechterin Ebert nur 3 Treffer zum Sieg. Dies bedeutete schlussendlich einen soliden vierten Platz.