Feuer in Asylbewerberunterkunft – war es Brandstiftung?

Am Wochenende geriet die Außenfassade der Asylunterkunft in Gemünden am Main in Brand. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Polizei geht inzwischen von Brandstiftung aus. Es liegen aber keine Hinweise auf eine politisch motivierte Straftat vor. Das Verhältnis zwischen Einheimischen und Flüchtlingen gilt als sehr gut. Die Unterkunft in Gemünden gibt es seit mehr als einem Jahr. Derzeit wird sie von rund 60 Menschen bewohnt.