Farmteam der Baskets: Gute Auftaktphase reicht nicht im Spitzenspiel

Die TGW Baskets Akademie verliert das Aufsteigerduell in Iserlohn mit 55:77.

Nach der Heimniederlage gegen den TV Langen vor Wochenfrist musste sich Aufsteiger TG Würzburg Baskets Akademie am 6. Spieltag der ProB Süd auch auswärts zum ersten Mal geschlagen geben: Im Spitzenspiel bei den starken NOMA Iserlohn Kangaroos konnten die Würzburger nur bis zur 16. Minute mithalten, dann dominierten die Gastgeber das Duell der beiden Aufsteiger. Bei der Niederlage der Unterfranken waren Christopher Wolf (15 Punkte) und John Florveus (11 Punkte / 9 Rebounds) die erfolgreichsten Punktesammler der TGW.

Ab der 16. Minute lief nicht mehr viel zusammen für die Unterfranken, die hellwach in die Partei gestartet waren und schnell mit 0:6 (3. Minute) und 2:11 (4. Minute) vorne lagen. Bis zum Ende des ersten Viertels ließen die „Kängurus“ den Rückstand auf 15:18 schrumpfen, Mitte des zweiten Spielabschnitts übernahmen sie zum ersten und auch bereits zum letzten Mal die Führung (32:31, 16. Minute). Ein 12:0-Lauf zum 40:31 bedeutete bereits die Vorentscheidung, denn die Gäste erholten sich davon nicht mehr.

Beim Spielstand von 41:33 aus Iserlohner Sicht wurden die Seiten gewechselt. Die Würzburger konnten nach der Pause den Abstand aber nicht entscheidend verringern. Ganz im Gegenteil: In der zweiten Halbzeit gelangen den Akademikern gegen die Iserlohner Verteidigung nur noch 22 Zähler. Bis zum Ende des dritten Abschnitts erhöhten die Gastgeber, die vor allem ProB-Topscorer Donovan Morris gut kontrollierten, auf 60:44.

In der 33. Minute lagen die Kängurus zum ersten Mal mit mehr als zwanzig Zählern vorne (69:46). Daran änderte sich bis zur Schlusssirene nicht mehr viel, das Aufsteiger-Duell ging mit 77:55 deutlich an die Westdeutschen – auch wegen insgesamt 24 Würzburger Ballverlusten.

Iserlohn ist damit nach dem fünften Saisonsieg punktgleicher Verfolger von Spitzenreiter Rhöndorf Dragons, die Würzburger bleiben trotz der zweiten Niederlage in Folge auf Rang drei der ProB Süd. Am kommenden Samstag gilt es für die TGW Baskets Akademie, beim Vorletzten HEBEISEN WHITE WINGS Hanau wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden und die nächsten Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

TGW-Trainer Sören Zimmermann:
„Wir haben gut angefangen, aber ab dem zweiten Viertel war Iserlohn uns in allen Belangen überlegen und hat auch in der Höhe verdient gewonnen. Unsere einzige Stärke war heute der Abschluss unserer großen Leute am Korb. Wir haben es aber nicht geschafft, den Ball oft genug dorthin zu bringen. Iserlohn ist es gelungen, uns den Spielfluss zu nehmen, gegen ihre Zonenverteidigung ist uns zu wenig eingefallen. Außerdem haben wir den Ball viel zu oft einfach weggeworfen, mit 24 Ballverlusten gewinnt man in der ProB kein Spiel. Jetzt heißt es Mund abputzen, die richtigen Lehren aus dem Spiel ziehen und nächste Woche in Hanau wieder Punkte gegen den Abstieg holen.“

NOMA Iserlohn Kangaroos – TGW Baskets Akademie 77:55 (15:18, 26:15, 19:11, 17:11)

Für die TGW Baskets Akademie spielten:
Christopher Wolf 15 Punkte/1 Dreier, John Florveus 11 (9 Rebounds), Dominik Schneider 9, Nico Brauner 9/1, Donovan Morris 5/1 (7 Rebounds / 4 Assists), Sebastian Lenke 4, Jonas Gröning 2, Constantin Ebert, Cornelius Höpfner.

Topscorer Iserlohn:
Grof 15/1 (8 Rebounds / 4 Assists), Reuter 12, Jackman 11/2 (9 Rebounds / 3 Steals).