Fahrbahn ölverschmiert – Flasche aufgefunden – Kriminalpolizei ermittelt

ERLABRUNN, LKR. WÜRZBURG. Nach dem Hinweis eines Busfahrers haben Polizeibeamte am Mittwochnachmittag auf der Staatsstraße 2300 bei Erlabrunn eine ölverschmierte Fläche und eine in der Nähe liegende Flasche aufgefunden. Noch steht nicht fest, ob diese Flasche von irgendwo heruntergefallen ist oder ob sie jemand auf die Straße geworfen hat. Soweit bislang bekannt ist, kam auf der geraden Strecke kein Verkehrsteilnehmer zu Schaden. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

Der Zeuge hatte kurz vor 14:00 Uhr mitgeteilt, dass sich zwischen den Gemeinden Erlabrunn und Zellingen eine Ölspur auf der Straße befindet. Kurz danach entdeckte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Land die über 20 Meter lange Ölspur, die sich über die ganze Fahrbahnbreite erstreckte. In der Nähe lag eine zerbrochene und ölverschmierte Flasche auf der Fahrbahn.

In der Folge wurde die Straße von der Feuerwehr Erlabrunn gereinigt. Noch am Nachmittag übernahmen Beamte der Kriminalpolizei Würzburg die weiteren Ermittlungen gegen Unbekannt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Für die Spurensuche musste die Staatsstraße 2300 immer wieder kurzzeitig komplett gesperrt werden.

Noch liegen zu wenige Erkenntnisse vor, als dass eine Aussage getroffen werden könnte, ob diese Flasche absichtlich auf die Straße geworfen wurde oder sie möglicherweise irgendwo heruntergefallen ist. Dies herauszufinden, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die von der Kripo Würzburg geführt werden.

Zeugen, die im Laufe des Mittwochs in dem Bereich zwischen Erlabrunn und Zellingen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Noch gibt es auch keinerlei Hinweise, ob ein Zusammenhang mit einer zerbrochenen Flasche mit öligem Inhalt besteht, die am vorletzten Wochenende auf der Staatsstraße 2274 bei Untermerzbach im Landkreis Haßberge fast zwei Motorradfahrern zum Verhängnis geworden wäre. Die Biker hatten dem gefährlichen Hindernis gerade noch rechtzeitig ausweichen können. In diesem Fall ermittelt die Kriminalpolizei Schweinfurt.