Enkeltrickbetrüger scheitern! – Polizeipräsidium rät weiterhin wachsam zu sein

In den Bereichen Schweinfurt und Würzburg ist es am Donnerstag vermehrt zu Enkeltrickanrufen gekommen. Allerdings bissen die dreisten Täter trotz verschiedenster Täuschungsversuche bei allen Angerufenen auf Granit. Keiner der Senioren fiel auf die bereits bekannte Masche herein. Die Ermittlungen führen die Kriminalpolizeiinspektionen Schweinfurt und Würzburg.

 

In Schweinfurt hatte das Telefon gegen 16:00 Uhr zweimal bei Seniorinnen geklingelt. Am anderen Ende war angeblich ein Verwandter oder Bekannter und benötigte dringend Geld. Die Angerufenen hatten jedoch sofort Zweifel an der Echtheit der jeweiligen Anrufer und gingen nicht auf die Forderung ein.

 

In Würzburg hatten die Täter zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr gleich mehrfach versucht, ältere Menschen am Telefon dazu zu bringen, größere Geldsummen zu übergeben. Als Grund für die angebliche finanzielle Notlage wurde z.B. ein anstehender Wohnungskauf oder die Ersteigerung eines Pkws genannt. Aber auch hier wurden die meisten Betroffenen sofort hellhörig und verweigerten eine Geldübergabe, da sie den Schwindel durchschauten.

 

In wenigen Fällen versuchten die Senioren jedoch auch höhere Bargeldsummen bei ihren Banken abzuheben. Die Mitarbeiter in den Banken reagierten vorbildlich, klärten die Kunden über die Masche auf und bewahrten sie somit vor einem finanziellen Schaden. In allen Fällen kam es zu keiner Bargeldübergabe an die Trickbetrüger. Die Vielzahl der Anrufe zeigt, dass die Enkeltrickserie nicht abreißt und weiter Vorsicht geboten ist.

 

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät:

 

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen.
  • Fragen Sie den Anrufer nach persönlichen oder familiären Einzelheiten, die er wissen sollte.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld fordert.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.