Einsatz für Arbeitnehmerrechte und Demokratie

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar
Der Kreisverband Rhön-Grabfeld des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) lud am Vormittag zur Maikundgebung ins Alte Amtshaus von Bad Neustadt. Neben dem DGB-Kreisvorsitzenden Thorsten Raschert sprach dort auch Doris Aschenbrenner von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Unterfranken. Beide Redner unterstützen die „Allianz für den freien Sonntag“, die eine Eindämmung verkaufsoffener Sonntage fordert und damit die Arbeitsbelastung von Beschäftigten senken will. 

Außerdem tritt der DGB für Mindestöhne und eine Gleichstellung von Mann und Frau bei der Bezahlung ein. Nur ein gerechtes und ausreichendes Einkommen, hieß es in Bad Neustadt, könne auch ein gutes Auskommen der Bevölkerung im Alter gewährleisten.

Vor dem Hintergrund eines Aufmarsches rechtsextremer Gruppen in Würzburg und der Zerschlagung der freien deutschen Gewerkschaftsbewegung vor 80 Jahren durch die Nazionalsozialisten, wurde auch der akive Einsatz der Bürgerinnen und Bürger für die Demokratie gefordert. An die Adresse des Freistaats Bayern gerichtet, forderte Doris Aschenbrenner, den Sozialkundeunterricht an den Schulen zu stärken, um schon hier das entsprechende Bewusstsein zu schaffen.