Diebstahl von Parfüm und Kosmetika in mehreren Drogeriemärkten – wer kann Hinweise geben?

LKR. MAIN-SPESSART, LKR. WÜRZBURG UND SCHWEINFURT. Am Dienstagnachmittag haben Unbekannte in der Region Mainfranken sowie in Schweinfurt Parfüm und Kosmetika im Wert von mehr als 3.000 Euro aus vier  Drogeriemärkten erbeutet. Die Tätergruppen hatten es dabei offenbar gezielt auf teure Produkte abgesehen.

Um die Mittagszeit war eine Gruppe von zwei Frauen und einem Mann in einem Drogeriemarkt in der Schweinfurter Gretel-Baumbach-Straße aufgetaucht. Der Mann hatte offenbar bewusst den Alarm ausgelöst und damit das Verkaufspersonal geschickt abgelenkt. Die Zeit der Überprüfung  nutzten seine beiden Komplizinnen und entwendeten Parfüm im Gesamtwert von 1.800 Euro. Weil der Mann kein Diebesgut bei sich hatte, durfte er das Geschäft unbehelligt verlassen. Kurz danach stiegen alle drei in einen dunkelblauen 5er BMW mit auswärtigem Kennzeichen und fuhren davon.

Das Trio wird wie folgt beschrieben:

Der Mann war ca. 35 Jahre alt, 175 cm groß, hatte eine schlanke athletische Figur und trug Jeans und einen schwarzen Pullover. Die beiden Frauen waren 20 und 30 Jahre alt, wobei letztere eine kräftige Statur hatte.

In der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.45 Uhr wurden dann in einem Drogeriemarkt in der Würzburger Straße in Karlstadt 46 hochwertige Pflegeprodukte im Wert von über 400 Euro gestohlen. In diesem Fall gibt es aber keine konkrete Personenbeschreibung.

Gegen 16.00 tauchte dann eine Frau mit einem langen Rock in einem Markt der gleichen Drogeriekette am Veitshöchheimer Geisberg auf und entwendete dort ebenfalls Pflegeprodukte derselben Marke im Wert von 400 Euro. Nur kurze Zeit später stellte das Personal eines Drogeriemarktes am Kürnacher Wachtelberg fest, dass aus dem dortigen Bestand ebenfalls Pflegeprodukte im Wert von über 500 Euro fehlten.

Von der Tatverdächtigen in den beiden letzten Fällen liegt folgende Personenbeschreibung vor:

Sie war etwa 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß und hatte ein schlanke Figur. Sie trug einen langen schwarzen Rock und eine weiße Bluse.

In allen Fällen haben die zuständigen Inspektionen die Ermittlungen übernommen. Die Sachbearbeiter gehen davon aus, dass es jeweils um überregionale Tätergruppen handelt und hoffen, dass Zeugen verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nehmen die zuständigen Polizei- oder Kriminalpolizeiinspektionen entgegen.