Die Baskets gegen Tübingen: Joyce gegen Jordan – Duell der Spielmacher in der Paul-Horn-Arena

Die s.Oliver Baskets treten am Samstag um 20:30 Uhr bei den WALTER Tigers Tübingen an – Liveübertragung auf telekombasketball.de ab 20:15 Uhr

Der Tabellenvierte beim Zwölften: Nach zwei Heimspielen in Folge müssen die s.Oliver Baskets innerhalb von fünf Tagen zweimal auswärts ran. Los geht es am Samstag um 20:30 Uhr bei den WALTER Tigers Tübingen, ehe am Mittwochabend um 20 Uhr das Nachholspiel des 4. Spieltags bei den Basketball Löwen Braunschweig auf dem Programm steht.

Im Fokus dürfte bei der Begegnung Tübingen gegen Würzburg das Duell der Spielmacher stehen: Dru Joyce auf Würzburger Seite ist mit rund 15 Punkten und 8 Korbvorlagen pro Spiel derzeit der effektivste Spieler der Beko BBL. Sein Gegenüber ist alles andere als ein Unbekannter und feierte am vergangenen Wochenende mit 16 Assists einen sensationellen Einstand als Vertreter des verletzten Jesse Sanders bei den Schwaben: Jared Jordan war vier Jahre lang Spielmacher der Telekom Baskets Bonn und der Brose Baskets Bamberg. Der 31-Jährige hat bei den Tigers zunächst einen Zwei-Monats-Vertrag erhalten und führte sein neues Team gleich zum 112:103-Erfolg bei Phoenix Hagen.

„112 Punkte in einem Auswärtsspiel sind schon eine Nummer. Tübingen ist mit fast 84 Punkten pro Spiel im Angriff sehr stark, sie treffen auch mehr als 42 Prozent ihrer Dreierversuche“, sagt s.Oliver Baskets Headcoach Doug Spradley: „Das wird die nächste schwere Aufgabe, für uns. Durch die Verpflichtung von Jordan haben sie einen Spieler mehr, den wir in den Griff bekommen müssen. Wenn wir unsere Spielweise durchsetzen können haben wir aber eine gute Chance, das Spiel zu gewinnen.“

Die meisten Punkte bei den WALTER Tigers Tübingen erzielt ein Trio im Backcourt: William Buford (14,5 Punkte / 4,9 Rebounds pro Spiel), Garlon Green (13,9 Punkte) und Vladimir Mihailovic (13,9 Punkte / 44 Prozent Dreierquote) sind alle offiziell auf der Shooting-Guard-Position zuhause. Auch der nominelle Center Toarlyn Fitzpatrick hat bisher deutlich mehr Punkte von der Dreierlinie als in Korbnähe erzielt. An den Brettern agieren die beiden jungen Center Bogdan Radosavljevic und Mahir Agva, unterstützt vom „Oldie“ der Liga: Aleksandar Nadjfeji ist auch im Alter von 39 Jahren immer noch für fast elf Minuten pro Partie gut.

Die Bilanz aus den drei gemeinsamen Beko BBL-Spielzeiten spricht eindeutig für die Gäste: Die s.Oliver Baskets haben nicht nur die ersten fünf der bisherigen sechs Begegnungen gewonnen, sondern sind auch in der Tübinger Paul-Horn-Arena noch ungeschlagen.

Für Ruben Spoden ist das Spiel des 9. Spieltags die Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte, der 26-Jährige trug in den ersten 56 seiner bisher 92 Bundesligaspiele das Raubkatzen-Trikot: „Ich hatte eine tolle Zeit in Tübingen, an die ich mich gerne zurückerinnere. Es ist alles für ein gutes Spiel angerichtet, die Zuschauer können sich sicher auf eine spannende Partie freuen. Unsere Würzburger Fans sind positiv verrückt und werden sicher zahlreich vertreten sein“, so Spoden.