David gegen Goliath – Frankenderby gegen den Deutschen Meister

Die s.Oliver Baskets empfangen am Sonntag Spitzenreiter Brose Baskets in der ausverkauften s.Oliver Arena – Live ab 16:45 Uhr auf telekombasketball.de

Nach der verpassten Pokal-Qualifikation in Berlin wartet der Beko BBL-Spitzenreiter: Die s.Oliver Baskets empfangen zum Abschluss des 19. Spieltags am Sonntagnachmittag die Brose Baskets zum Frankenderby in ihrer ausverkauften „Turnhölle“. Die Bamberger sind das einzige Team der Liga, gegen das die Unterfranken bisher noch nie gewinnen konnten. Sprungball ist um 17:00 Uhr, die Partie wird auf T-Entertain, telekombasketball.de und frei empfangbar auf Sport1 übertragen.

Die Niederlage in der Berliner Mercedes-Benz Arena ist abgehakt und aufgearbeitet, seit Mitte der Woche konzentrieren sich s.Oliver Baskets Headcoach Doug Spradley und seine Mannschaft voll auf das von den eigenen Fans mit Spannung erwartete Frankenderby gegen das stärkste Team der Liga. Vom Tabellenstand gesehen ist das Duell Fünfter gegen Erster das Spitzenspiel des Wochenendes, trotzdem gehen die Gastgeber als klarer Außenseiter in die Partie: „Bamberg ist das Maß der Dinge in der BBL. Man sieht aber auch immer wieder, dass David Goliath schlagen kann. Wir gehen in jedes Spiel um zu gewinnen. Unsere Spieler müssen am Sonntag beweisen, dass sie das drauf haben“, so Spradley: „Bamberg ist eine sehr erfahrene und auf jeder Position sehr tief besetzte Mannschaft. Wir müssen ein sehr gutes Spiel machen, wenn wir sie schlagen wollen und auch hoffen, dass sie keinen so guten Tag erwischen. Vor allem müssen wir aber die Dinge machen, die wir am Samstag in Berlin nicht gemacht haben: Wir müssen gut verteidigen und die Rebounds holen.“

Die GIESSEN 46ers und die FRAPORT SKYLINERS haben in der Hinrunde mit zwei knappen Heimsiegen bewiesen, dass der Tabellenführer zumindest auswärts nicht unschlagbar ist. Im Hinspiel am 20. Dezember hielten die s.Oliver Baskets in der ersten Halbzeit gut mit, ehe die Bamberger mit einem starken dritten Viertel (23:7) alles klar machten und mit 80:61 gewannen. Es war der siebte Bamberger Sieg im siebten Aufeinandertreffen in der Beko Basketball Bundesliga.

Herausragender Akteur auf Seiten der Oberfranken war damals Daniel Theis, der 25 Punkte in 24 Minuten erzielte und nur einen von zwölf Wurfversuchen aus dem Feld daneben setzte. Top-Scorer beim siebenfachen Deutschen Meister ist aber nach wie vor Spielmacher Brad Wanamaker, der 14,4 Punkte pro Spiel erzielt, fast 47 Prozent seiner Dreierversuche trifft und dazu 4,7 Korbvorlagen verteilt.

Public Viewing im „Kullmann’s Grill & Diner“

Angeführt von Wanamaker und dem Letten Janis Strelnieks spielen die Oberfranken in dieser Saison auch in der EuroLeague eine herausragende Rolle: Vor der Partie am Donnerstag bei ZSKA Moskau lagen sie mit zwei Siegen aus den ersten vier Spielen auf Rang zwei ihrer TOP16-Gruppe – nur drei Mannschaften hatten eine bessere Bilanz.

Sprungball in der s.Oliver Arena ist am Sonntag um 17 Uhr, die Liveübertragung für Abonnenten von telekombasketball.de und T-Entertain mit Kommentator Stefan Koch und Experte Henrik Rödl beginnt um 16:45 Uhr. Um 17 Uhr steigt dann auch Sport1 ein. Zur Frankenderby-Übertragung im „Free TV“ treffen sich Fans der s.Oliver Baskets am Sonntagnachmittag im „Kullmann’s Grill & Diner“ in der Schweinfurter Straße (Reservierung erforderlich). Auch das Auswärtsspiel in Gießen (6. Februar) und das Heimspiel gegen Oldenburg (12. März) werden auf Sport1 und im „Kullmann’s“ zu sehen sein.