Bettnachbar mit Bettdecke erstickt: Mordanklage gegen 28jährigen

Weil er einen 78-jährigen Mit-Patienten auf einer geschlossenen
Abteilung des Bezirkskrankenhauses in Lohr mit einer Bettdecke erstickt
haben soll, muss sich ein 28-jähriger Mann seit Dienstag wegen Mordes
vor dem Würzburger Schwurgericht verantworten. Laut Anklage soll er sich
am Abend des 11. März 2014 vom lauten Schnarchen des demenzkranken
älteren Mannes gestört gefühlt und ihm deshalb die Bettdecke fest Mund
und Nase gedrückt haben, bis der 78-Jährige tot war. Beim Opfer wurden
nach der Tat auch Rippenbrüche festgestellt. Der Angeklagte war bereits
seit einer Brandstiftung im Jahr 2006 in der Psychiatrie untergebracht.
Er ist aufgrund einer psychischen Erkrankung nicht schuldfähig und kann
daher für den Mord nicht bestraft werden. Nach der Tat soll er gegenüber
eine Mitpatientin zugegeben haben, für den Tod des 78-Jährigen
verantwortlich zu sein. Vor Gericht hat er am ersten Verhandlungstag
keine Angaben zur Sache gemacht. Der Prozess wird am Mittwoch fortgesetzt.