„Best of Gold“ – Gewinner 2016

Im Kulturspeicher in Würzburg hat am Montagabend der Fränkische Weinbauverband e.V. zum 13. Mal den Leistungswettbewerb „Best of Gold“ durchgeführt. Ziel war es, die zwölf besten Weine Frankens zu ermitteln. Namhafte Weinfachleute, Sommeliers und Gastronomen aus ganz Deutschland bildeten die Jury. Rund 270 Weine stellen sich in unterschiedlichen Kategorien ihren kritischen Nasen und Gaumen. Folgende zwölf Weine wurden mit dem „Ceratit Nodosus“, dem Oskar im fränkischen Weinbereich, ausgezeichnet:

Kategorie I, Rotwein: 2013 Michelbacher Steinberg Saint Laurent QbA (Weingut Armin Heilmann, Michelbach), 2013 Spätburgunder R Spätlese (Weingut Popp, Iphofen).

Kategorie II, Kabinett: 2014 Randersacker Marsberg Silvaner Alte Reben QbA (Weingut J. Störrlein und Krenig, Randersacker), 2015 Escherndorfer Riesling VDP. Ortswein QbA (Weingut Rainer Sauer, Escherndorf).

Kategorie III, Premium: 2014 Eibelstadter Kapellenberg Silvaner Spätlese (Weingut Max Markert, Eibelstadt) , 2015 Segnitzer Pfaffensteig Riesling Spätlese (Weingut Kreglinger, Segnitz), 2014 Escherndorf am Lumpen Riesling VDP. Grosses Gewächs (Weingut Horst Sauer, Escherndorf), 2015 Scheurebe QbA (Weingut Baldauf, Ramsthal), 2015 Sommeracher Katzenkopf Traminer Spätlese (Weingut Zehnthof, Sommerach), 2014 Nordheimer Vögelein Silvaner Spätlese (DIVINO Nordheim Thüngersheim e.G.), 2013 Stettener Stein Silvaner Grenzstein QbA (Weingut Höfling, Eußenheim).

Kategorie IV, Edelsüß: 2008 Würzburger Abtsleite Rieslaner Beerenauslese (Weingut Bürgerspital zum Hl. Geist, Würzburg).