Bayerischer Landtag genehmigt Antrag zur Sanierung der Festung Marienberg

Bis Ende 2017 sollen die Toranlagen „Neutor“ , erstes und zweites Höchberger Tor, sowie die Marienkirche der Würzburger Festung Marienberg renoviert werden. Außerdem werden die Abwasser-, Trinkwasser-, Fernwärme- und Elektroleitungsnetze auf dem Festungsgelände mit einem weiteren Zuschuss von 14 Mio. Euro saniert. Dies gab der Ausschuss für Wissenschaft und Kunst des Bayerischen Landtags bekannt. Der Würzburger SPD Landtagsabgeordnete Georg Rosenthal stellte eine Anfrage an die Staatsregierung zu Zeitplan und Konzept der Festungssanierung. Darin war auch die Frage nach einer Neukonzeption der dort ansässigen Museen enthalten. Das zuständige Wirtschaftsministerium teilte mit, dass die zerstreuten Museen zu einem fränkischen Landesmuseum zusammengeführt werden. Allerdings bleibt die Bleibe des ebenfalls auf der Festung angesiedelten Staatsarchivs bis auf Weiteres unklar.