Baskets-Farmteam gewinnt weiter: gegen Lich drei Viertel lang das Spiel dominiert

Dritter Sieg in Folge für die TG Würzburg Baskets Akademie mit 79:49 bei den Licher BasketBären – Weihnachtsheimspiel gegen Frankfurt am 21. Dezember

Es geht auch ohne überragende Dreierquote: Die TG Würzburg Baskets Akademie hat zum Auftakt der ProB-Rückrunde das zweite Spiel innerhalb einer Woche gegen die Licher BasketBären gewonnen. Nach dem 88:75-Erfolg in eigener Halle ließ der Tabellenzweite den Mittelhessen auch im Rückspiel in Lich keine Chance und fuhr vor allem dank bärenstarker Verteidigung einen ungefährdeten 79:49-Sieg ein. Topscorer bei einer geschlossenen Team-Leistung waren Donovan Morris (21 Punkte) und John Florveus (18 Punkte / 8 Rebounds).

Das Würzburger Trainerteam Sören Zimmermann, Lars Buss und Maximilian Gottwald hatte aus der Begegnung vor Wochenfrist in der heimischen Feggrube, als vor allem dank einer überragenden Dreierquote von 63 Prozent der Sieg gelang, die richtigen Schlüsse gezogen. Nur bis zur 14. Minute hielten die Licher BasketBären die Partie offen und konnten sich in der Dietrich-Bonhoeffer-Halle eine Chance auf Revanche ausrechnen.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Mannschaft von Trainer Steven Key leichte Vorteile und führte mit 26:22. Doch dann übernahmen die Unterfranken auf beiden Seiten des Spielfelds das Kommando. Bis zum Seitenwechsel zogen sie mit einem 15:0-Lauf auf 26:37 davon. Und auch in der Halbzeitpause schaffte Steven Key es nicht, sein Team wieder in die Spur zu bringen. Vor allem Spielmacher Jermale Jones, im Hinspiel noch Lichs Topscorer mit 21 Punkten, war bei seinen Würzburger Gegenspielern in besten Händen und erzielte nur einen einzigen Zähler.

Zu Beginn des dritten Viertels setzten die Gäste ihre dominante Phase fort und schraubten den halbzeit-übergreifenden Zwischenspurt auf 18:0, ehe die Hessen beim Spielstand von 26:40 in der 22. Minute durch Andrae Nelson ihre ersten Punkte nach einer gut achtminütigen Durststrecke erzielten. Die nächsten Zähler gelangen ihnen dann aber auch erst wieder vier Minuten später, nachdem sich die Unterfranken bereits auf 28:48 abgesetzt hatten.

Durch einen 29:4-Lauf zwischen der 14. und der 27. Minute (30:51) hatte der Tabellenzweite die Partie entschieden und ließ anschließend auch nichts mehr anbrennen. Ganz im Gegenteil: Bis zum Schluss blieben die Würzburger konzentriert und dominant und schraubten ihre Führung bis zum Ende noch auf 30 Punkte hoch.

Durch den neunten Sieg im zwölften Spiel steht damit bereits vor der letzten Partie des Jahres am kommenden Sonntag fest, dass die TG Würzburg Baskets Akademie als Tabellenzweiter der ProB Süd überwintern wird. Zum Weihnachtsheimspiel wird am 21. Dezember um 15 Uhr im TGW-Sportzentrum Feggrube der Tabellensechste FRAPORT SKYLINERS Juniors zu Gast sein.

TGW-Trainer Sören Zimmermann:
„Ich bin natürlich sehr zufrieden. Wir haben fast das ganze Spiel Druck in der Verteidigung gemacht. Vor allem die Phase zwischen der 14. und 27. Minute, als wir unsere Stärken ausgespielt haben, war wirklich exzellent. Das Team hat im Angriff sehr gut zusammengespielt und die Würfe gut verteilt, und auch bei den Rebounds haben wir als Mannschaft gut gearbeitet.“

Licher BasketBären – TGW Baskets Akademie 49:79 (18:15, 8:22, 11:23, 12:19)

Für die TGW spielten:
Donovan Morris 21 Punkte/2 Dreier, John Florveus 18 (8 Rebounds), Sebastian Lenke 11 (8 Rebounds), Christopher Wolf 9/1 (7 Rebounds), Max Ugrai 9/2 (7 Rebounds/5 Assists), Nico Brauner 5/1, Constantin Ebert 4, Cornelius Höpfner 2, Jonas Gröning

Topscorer Lich:
Allen 12/1, Nelson 12 (12 Rebounds), Dörr 11/1.