Basketball: Würzburger U-19 entführt die Punkte aus der Höhle des Löwen

Nach einem spannenden Auswärtskrimi bei den TV Dukes Dingolfing sichert sich die U19 der s.Oliver Baskets Akademie mit 83:86 (48:47) den dritten Saisonerfolg. Erfolgreichster Punktesammler der Begegnung war Würzburgs Tobias Weigl mit 25 Punkten. Dazu trafen auch Leon Ohms (12), Tarik Englmann (11) sowie Marc Götzinger und David Berberich mit je 10 Zählern zweistellig.

Es war das erwartet hart umkämpfte Duell der unteren Tabellenhälfte der NBBL-Division Südost – ein tolles Erlebnis vor mehreren hundert Zuschauern. Für die Akademie-Jungs aus Würzburg bot sich im niederbayrischen Dingolfing die Chance, nach den Erfolgen gegen Jena und Bayreuth/Nürnberg den dritten Sieg gegen einen direkten Konkurrenten zu landen und damit den 6. Platz zu sichern.

Die Würzburger schienen sehr gut ins Spiel zu finden. Tobi Weigl, der an diesem Abend 25 Punkte erzielen und als MVP der Partie geehrt werden sollte, begann den Punktereigen der ersten Hälfte mit einem krachenden Slam-Dunk. Im Gegenzug nutzten die Gastgeber die Feiergebärden der Würzburger aus und versenkten einen Fast-Break-Dreier. Die Szene steht sinnbildlich für die erste Spielhälfte, in der es immer hin und her ging und sich – auch wegen der schusseligen Defense beider Mannschaften – kein Team dauerhaft absetzen konnte. Die zweite Hälfte war von einer härten Verteidigung geprägt – kein Team war bereit, einfache Punkte zuzulassen. Die Gäste hatten in dieser Phase enorme Probleme mit dem bärenstarken Offensivrebounder Varfie Kromah. Andererseits zeigte die von Tarik Engelmann und Marc Götzinger organisierte und vom Team gut umgesetzte Zonenpresse des Öfteren positive Wirkung.

Wer sollte in diesem immer knappen Spiel die Entscheidung herbeiführen? Dafür brauchte es einen „Captain Crunchtime“. Coach Horzella hatte für diese Funktion einen Überraschungskandidaten parat: Kurz vor Schluss der Partie wechselte er Rookie Kai Hermann ein, der die hauchdünne Ein-Punkte-Führung elf Sekunden vor Ende der Partie auf drei Zähler ausbaute, indem er – abgeklärt wie ein alter Hase – einen Sprungwurf aus der Halbdistanz versenkte. Die Antwort der Hausherren waren zwei schnelle Punkte und ein Foul, um die Würzburger an die Linie zu bringen. Jedoch hatte man sich mit Leon Ohms den falschen Kandidaten ausgesucht. Er verwandelte die zwei Freiwürfe zum 83:86-Endstand.

Würzburg hat mit diesem Sieg einen wichtigen Erfolg verbucht. Entsprechend groß war auch die Freude: „Das haben die Jungs toll gemacht“, so Trainer Horzella: „Eine großartige Teamleistung in einem super Spiel von beiden Seiten.“ Am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr erwartet die Akademie-Jungs erneut ein harter Gegner. Die NINERS Academy Chemnitz liegt einen Platz vor den Mainfranken und möchte deshalb natürlich die Punkte erst recht aus dem Würzburger Deutschhaus-Gymnasium entführen. „Es wird eine konzentrierte Defensivleistung nötig sein, um das zu verhindern“, warnt Assistenztrainer Gerrit Dworok.

Für die s.Oliver Baskets Akademie spielten:
Tobias Weigl 25 Punkte, Leon Ohms 12/1 Dreier (4 Steals), Tarik Englmann 11/2, Marc Götzinger 10/1, David Berberich 10 (8 Rebounds), Georgis Gousis 8/2, Tom Ludwig 5/1, Enzo Engel 2, Kai Herrmann 2, David Karrari 1.