Basketball-Nachwuchs: Breitengüßbach in Würzburg am Rand der ersten Niederlage

Sehr viel besser als beim Hinspiel in der Hans-Jung-Halle sechs Tage zuvor hat sich die U19 der s.Oliver Baskets Akademie zum Auftakt der Rückrunde der NBBL-Division Südost im Weihnachts-Heimspiel gegen den hohen Favoriten TSV Tröster Breitengüßbach präsentiert: Beim Saisondebüt von Spielmacher Constantin Ebert hatten die Würzburger die Gäste aus Oberfranken am Rande einer Niederlage. Am Ende setzte sich der Spitzenreiter in der Sporthalle des Würzburger Deutschhaus-Gymnasiums knapp mit 64:60 (30:32) durch.

Erst zum dritten Mal in dieser Saison verlor der weiter ungeschlagene Spitzenreiter überhaupt eine Halbzeit – das hatten bisher nur die beiden starken Münchner Teams bei ihren Heimspielen gegen Breitengüßbach geschafft. Die s.Oliver Baskets Akademie, angeführt vom 18-jährigen Constantin Ebert im ersten Auftritt seiner letzten NBBL-Saison, hielt gegen die Oberfranken von Anfang an voll dagegen.

Dabei profitierten die Gastgeber allerdings auch vom Ausfall des 2,03-Meter-Centers Daniel Keppeler, der wegen einer Verletzung nur knapp sechs Minuten zum Einsatz kommen konnte. Bei der Würzburger 48:89-Niederlage sechs Tage zuvor in Breitengüßbach hatte der 17-Jährige die Bretter dominiert, 15 von 19 Würfen getroffen und 34 Punkte erzielt.

Doch auch als Keppeler und der später ebenfalls verletzt ausgeschiedene Spielmacher Tibor Taras noch dabei waren, konnten die Gastgeber die Partie offen halten und die erste Halbzeit mit 32:30 für sich entscheiden. Nach der Pause war es dann zunächst der Tabellenführer, der den Ton angab, das dritte Viertel mit 15:10 gewann und das Spiel drehen konnte. Trotzdem blieb es bis zum Ende spannend: In der Schlussminute brachte Consti Ebert die Würzburger mit 60:59 in Führung, dann erst traf Markus Kunz den entscheidenden Dreier zum 60:62.

Am Ende siegten die Oberfranken knapp mit 60:64 und bewahrten ihre weiße Weste. Die s.Oliver Baskets Akademie geht mit drei Siegen und sechs Niederlagen auf dem sechsten Tabellenplatz ins neue Jahr. Zeit zum Erholen bleibt kaum: Bereits am 4. Januar steht das wichtige Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn NINERS Academy in Chemnitz auf dem Programm.