Axt-Attentat: Spendenkonto für Opfer und deren Familien eingerichtet

Nach dem Axt-Attentat, bei dem auch vier chinesische Staatsbürger verletzt wurden, hat die Würzburger Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft inzwischen ein Spendenkonto für die Opfer und deren Familien eingerichtet. Eltern und Tochter der Familie aus Hong Kong sind mittlerweile in einem stabilen Zustand und können bereits im Zimmer herumgehen. Der Verlobte der Tochter liegt allerdings noch immer im künstlichen Koma. Seine Mutter und seine Schwester sind mittlerweile aus China angereist. Die Spenden werden unter anderem dafür verwendet, ihnen den Aufenthalt in Deutschland zu finanzieren.

 

Spendenkonto:

Sparkasse Mainfranken, Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Würzburg e. V., IBAN: DE87790500000048212328