Alle Jahre wieder: Polizei warnt vor Trickdieben auf dem Weihnachtsmarkt!

Es duftet nach Glühwein und Plätzchen, die Leute schlendern an den Ständen vorbei oder genießen bei einem gemütlichen Plausch mit Freunden die schöne Adventsstimmung. Richtig – die Weihnachtsmärkte werden bald eröffnet und das ist leider meist auch der Startschuss für Taschendiebe, die sich häufig auf den gut besuchten Plätzen in der Stadt tummeln.

Dabei nutzen die Trickdiebe bewusst das oft herrschende Gedrängel aus und suchen absichtlich die körperliche Nähe zu ihren Opfern. Mit Fragen wie „Entschuldigen sie, wie spät ist es?“, „Hoppla, jetzt habe ich sie bekleckert!“ oder „Wissen sie, wie es zum Bahnhof geht?“ versuchen sie ihr Gegenüber aus dem Konzept zu bringen und so in einem günstigen Moment zuzuschlagen. Geldbörse oder Handy verschwinden dabei unbemerkt aus Hand- oder Hosentasche.

Nichts Neues ist auch eine arbeitsteilige Vorgehensweise der Täter. So rempelt der Dieb z. B. zunächst sein Opfer an, um es abzulenken und eine andere Person zieht ihm dann buchstäblich das Geld aus der Tasche. Diese Masche wird immer dann angewendet, wenn viele Menschen an einem Punkt zusammentreffen und für die Diebe ein höchstes Maß an Anonymität gewährleistet ist. Das kann auch an Bahnhöfen, Haltestellen, in Straßenbahnen oder Kaufhäusern der Fall sein.

Damit für Sie die Weihnachtszeit, neben dem alljährlichen Geschenke- und Terminstress, dennoch genießen können und nicht in eine Falle von Langfingern tappen, hat das Polizeipräsidium Unterfranken einige Ratschläge für Sie zur Hand:

 

  • Bewahren Sie bei Aufenthalten im Getümmel Ihre Geldbörse immer in der Innentasche der Jacke auf
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Handtasche stets fest verschlossen ist und klemmen Sie sie wenn möglich zusätzlich unter dem Arm fest
  • Seien Sie wachsam und misstrauisch, wenn Sie das Gefühl haben, dass gerade jemand ein Ablenkungsmanöver einsetzt wie z. B. „Könnten Sie mir vielleicht Geld wechseln?“
  • Legen Sie Jacken, Geldbörsen oder Taschen nie unbeaufsichtigt ab
  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie notwendig

Sollten Sie dennoch Opfer eines Diebstahls werden, gibt das Polizeipräsidium folgende Tipps:

  • Machen Sie sich bemerkbar und vor allem andere Personen auf den Diebstahl aufmerksam
  • Prägen Sie sich den Täter gut ein, anhand einer detaillierten Personenbeschreibung wird die Polizei bei einer Fahndung wesentlich unterstützt
  • Sperren Sie möglichst schnell gestohlene EC- und Kreditkarten unter der Zentralen Sperrnotrufnummer 116 116

Die Unterfränkische Polizei setzt auch in diesem Jahr alles daran, mit hoher Präsenz uniformierter sowie ziviler Streifen auf dem Weihnachtsmarkt, Diebstählen dieser Art entgegenzuwirken. Wenn die Besucher dann noch zusätzlich die aufgeführten Verhaltenshinweise beherzigen, sollte einer friedvollen und ruhigen Vorweihnacht nichts im Wege stehen. In diesem Sinne wünschen wir eine schöne Adventszeit.