6. Internationaler Tag der seltenen Erkrankungen

Am Samstag, 02. März, heißt es in der Würzburger Innenstadt „Solidarität zeigen“. Der Würzburger Arbeitskreis Seltene Erkrankungen und das Aktivbüro der Stadt Würzburg laden anlässlich des 6. Internationalen Tag der seltenen Erkrankungen zu einer Demonstration ein. Diese beginnt um 13.00 Uhr am Barbarossaplatz und zieht sich durch die Innenstadt bis zum Vierröhrenbrunnen.

Unter dem Motto „Solidarität ohne Grenzen“ soll das Bewusstsein für die Probleme von Patienten mit seltener Erkrankung gestärkt werden. Eine Krankheit ist dann eine seltene Erkrankung, wenn nicht mehr als fünf von 10.000 Menschen dieses spezifische Krankheitsbild aufweisen. Das bedeutet für Patienten, dass es kaum Medikamente, kaum Behandlungsmöglichkeiten, lange Diagnosewege, wenig Information, kaum Experten und großen Forschungsbedarf gibt. 

 Die Demonstration wird begleitet von Organisationen, Politikern, Ärzten und Selbsthilfegruppen. Es konnte außerdem Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake als Schirmherrin gewonnen werden und der Sozialreferent Robert Scheller sowie Prof. Dr. Hebestreit der Universitätsklinik werden vertreten sein. Für musikalische Unterhaltung sorgt Steffi List mit der Band Mosaik.