3. Liga: Würzburger Kickers am Samstag gegen Spitzenreiter Paderborn

Die Länderspielpause ist vorbei: Für den FC Würzburger Kickers steht an diesem Samstag, 9. September, 14 Uhr, in der Flyeralarm-Arena die Partie gegen Drittliga-Spitzenreiter SC Paderborn auf dem Programm.

„Der Sieg in Zwickau hat sehr gut getan. Wir sind geil auf das Spiel gegen den Tabellenführer“, sagt FWK-Mittelfeldspieler Dennis Mast vor dem anstehenden Duell gegen den Liga-Primus. Die Ostwestfalen haben mit 16 von 18 möglichen Punkten einen neuen Drittliga-Startrekord aufgestellt. Der 1:0-Erfolg gegen den SV Meppen vor der Länderspielpause war bereits der fünfte Liga-Sieg des SC Paderborn. Die Mannschaft von Steffen Baumgart hat bis dato lediglich am ersten Spieltag in Halle (4:4) nicht dreifach punkten können.

 

Selbstbewusste Ostwestfalen

 

Reichlich Selbstvertrauen hatte der Ex-Bundesligist auch in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokalwettbewerbs getankt, als er gegen Zweitligist FC St. Pauli mit 2:1 die Oberhand behalten konnte. Für die Ostwestfalen läuft bis dato alles nach Plan – und das, obwohl der Klub vergangene Saison eigentlich aus der 3. Liga abstiegen war. Da aber der TSV 1860 München die Lizenz für diese Spielklasse nicht bekommen hat, übernahmen die Paderborner dessen Startplatz.

 

Zwei Paderborner mit vier Treffern

 

In Würzburg will Baumgart „die nächsten Punkte einfahren und an die bisherigen Leistungen anknüpfen“. Dabei kann er voraussichtlich auf nahezu den kompletten Kader zurückgreifen. Mittelstürmer Koen van der Biezen (Knieprobleme) ist fraglich, durch die jüngsten Verpflichtungen von Matthias Stingl und Jamilu Collins hat sich die Konkurrenzsituation auf der Außenbahn sogar noch einmal verschärft. Mit Sven Michel und Ben Zolinski hat der SCP zwei Spieler in seinen Reihen, die in den bisherigen sechs Partien bereits viermal getroffen haben und damit gemeinsam auf Platz drei der Drittliga-Torjägerliste stehen.

FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt sieht die Partie gegen den Tabellenführer als „Herausforderung, auf die wir uns freuen. Wir wollen uns immer mit den Besten messen und wissen um die Stärken der gegnerischen Mannschaft. Der SCP hat außergewöhnliche Offensivqualitäten. Darauf gilt es sich einzustellen“.

 

Nikolaou und Jopek gesperrt

 

Schmidt muss am Samstag auf Jannis Nikolaou (Gelb-Rot-Sperre) und Bjorn Jopek (Rotsperre) verzichten. Darüber hinaus werden Hendrik Hansen (Aufbautraining nach Fußverletzung) und Florian Kohls (Reha nach Kreuzbandriss) nicht zur Verfügung stehen.

Der Rest des Teams brennt auf einen Einsatz gegen den Spitzenreiter. „Wir haben die Länderspielpause genutzt, um verschiedene Dinge weiter zu verfeinern und werden am Samstag alles raushauen“, sagt Kickers-Offesivspieler Dennis Mast.