2. Handball-Bundesliga: Wölfe starten gegen Nordhorn ins Handball-Europameister-Jahr

DJK Rimpar Wölfe – HSG Nordhorn/Lingen (06.02. / 19 Uhr / s.Oliver Arena)

Die fünfwöchige Europameisterschaftspause ist vorüber und ab Samstag heißt es wieder „Bundesliga Handball“. Die Wölfe aus Rimpar treffen in ihrem ersten Pflichtspiel des neuen Jahres auf das, in der Tabelle mit Rang 10 knapp besser platzierte, Team der Spielgemeinschaft aus Nordhorn und Lingen. Mit der aktuellen Euphorie, welche die Nationalmannschaft durch das sensationelle Erringen des Europameistertitels in Polen entfacht hat, wollen auch die Rimparer Handballer ihrem Publikum den besonderen Reiz ihres Sportes durch Einsatzwillen und Dynamik zeigen.

Blickt man vor dem sechsten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften auf die bisherigen Vergleiche, darf man nicht nur eine spannende Partie erwarten, sondern durch die Erinnerung an „Das erste Mal“ wird es für die Wölfe etwas Besonderes. Die Unterfranken stehen mittlerweile kurz vor ihrem 100. Zweitligaspiel (21.02.2016 gegen Eintracht Hagen) und das „Abenteuer Bundesliga“ begann im Sommer 2013 bei der HSG Nordhorn/Lingen. Damals noch hoffnungslos überfordert, änderten sich die Verhältnisse bereits in der letzten Saison. Die Wölfe entführten im Spitzenspiel um die Tabellenführung in Lingen bei ihrem 25:28 Auswärtscoup die Punkte und hatten auch beim heiß umkämpften 21:18 im Rückspiel in der sOliver Arena das bessere Ende für sich. Die Plätze vier und fünf in der letztjährigen Tabelle dokumentierten im Juni endgültig, dass sich die Kontrahenten auf sehr nahem Niveau bewegen.

Dies setzte sich auch zum Auftakt der aktuellen Saison fort. Die Wölfe holten beim Debüt von DJK Trainer Matthias Obinger in einer ausgeglichenen Partie beim leistungsgerechten 20:20 ihren ersten Saisonzähler und auch aktuell beträgt Wölfe Rückstand nur zwei Punkte auf die Schützlinge von HSG Trainer Heiner Bültmann. Nach einem 30:22 Testspielsieg gegen den TV Emsdetten, wurden seitens der HSG weitere Vorbereitungsspiele auf Grund von Verletzungssorgen abgesagt. Von daher bleibt abzuwarten, ob die Niedersachsen am Wochenende auf alle Akteure des ausgeglichenen Kaders zurückgreifen können.

Doch auch die Wölfe konnten nur ein einziges Mal in der Vorbereitung testen. Nachdem zwei Trainingsspiele von den Gegnern abgesagt werden mussten, zeigten die Wölfe gegen den Bundesligisten MT Melsungen beim 32:28 Sieg eine ansprechende Leistung, die Selbstvertrauen für den Start ins Handballjahr 2016 geben dürfte. Wie bei den meisten Mannschaften wurde die spielfreie Zeit auch in Rimpar genutzt, um das Wolfsrudel 2016/17 zu gestalten. Nachdem in den letzten Wochen 12 Spieler des aktuellen Kaders ihre Verträge verlängert, bzw. die Fortführung ihres Engagements bestätigt haben, wird in Rimpar der Weg der Kontinuität fortgesetzt und sich somit das Profil der Wölfe auch in der kommenden Spielzeit durch wenige personelle Veränderungen nur punktuell verändern.