Helmut Rahner wird sportlicher Leiter des FWK-Nachwuchsleistungszentrums

Ein waschechter Franke für das Kickers-NLZ: Ex-Profi Helmut Rahner wird sportlicher Leiter des FWK-Nachwuchsleistungszentrums

Insgesamt 92 Erstliga-Spiele hat Helmut Rahner für den KFC Uerdingen 05 und den 1. FC Nürnberg bestritten und sich als Innenverteidiger heiße Duelle mit Stürmern wie Giovane Élber und Karl-Heinz Riedle geliefert, mit Wirkung zum 1. Dezember übernimmt der 46-Jährige Ex-Profi die sportliche Leitung des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) bei den Rothosen. Mit der Einstellung des ausgebildeten Fußball-Lehrers nimmt der FWK die nächste Hürde auf dem Weg, ein vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) lizenziertes NLZ zu erhalten.

Neben seinen beiden Auslandsaufenthalten beim schottischen Verein FC Kilmarnock und dem italienischen Klub FC Reggina stand Rahner auch beim SV Blau-Weiß Berlin, Preußen Münster und Rot-Weiss Essen unter Vertrag. Vor seiner 13-jährigen Laufbahn als Fußball-Profi, die der in Weingarts bei Forchheim geborene Oberfranke im Jahr 2002 aufgrund einer bakteriellen Infektion im Sprunggelenk beenden musste, durchlief er sämtliche Nachwuchsmannschaften des 1. FC Nürnberg.

Nach seiner aktiven Karriere absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann, Sportfachwirt und Sportökonom, ehe er sein Diplom zum Fußball-Lehrer ablegte und insgesamt zehn Jahre als Trainer im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Nürnberg tätig war. Zuletzt coachte er den Landesligisten TSV Buch und den SV Schwaig bei Nürnberg, ab 1. Dezember wird sich Rahner dann seiner neuen Aufgabe widmen: Der 46-Jährige wird im Nachwuchsleistungszentrum des FC Würzburger Kickers sportlicher Leiter – im ersten Schritt für die U19 und die U23.

„Wir sind immer bestrebt, uns sportlich zu verbessern“, sagt NLZ-Leiter Jochen Seuling: „Helmut bringt eine langjährige Erfahrung als Profi mit und besitzt mit dem Fußball-Lehrer-Diplom die höchste Qualifikation. Ich bin mir sicher, dass Helmut nach entsprechender Einarbeitungs-und Eingewöhnungszeit unseren Spielern neue Impulse geben und den Weg der Professionalisierung weiter vorantreiben wird.“

Bild: Kickers-Präsident Daniel Sauer (links) und NLZ-Leiter Jochen Seuling (rechts) freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Helmut Rahner (Mitte).