Würzburger Kickers spielen Unentschieden im Testspiel gegen Duisburg

Am neunten und vorletzten Tag des Trainingslagers in Österreich hat der FC Würzburger Kickers sein zweites Testspiel in der Alpenrepublik bestritten: Von Zweitliga-Rückkehrer MSV Duisburg trennten sich die Rothosen am Dienstagabend mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden. Sebastian Schuppan (20.) und Simon Brandstetter (31.) trafen vor dem Seitenwechsel jeweils per Foulelfmeter für ihre Farben. Damit sind die Rothosen auch nach dem fünften Test noch unbesiegt.

„Wir hatten zu Beginn mehr Spielkontrolle und waren die bessere Mannschaft. Anschließend haben wir uns durch zwei, drei Unachtsamkeiten selbst etwas aus dem Rhythmus gebracht, haben diesen dann auch bis zur Pause nicht mehr so wirklich gefunden. Duisburg hat zur Pause nahezu komplett gewechselt und dementsprechend in beiden Halbzeiten sehr viel investiert“, sagte FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt: „Nach den ersten 15 Minuten in der zweiten Hälfte hatten wir wieder die Spielkontrolle und zwei richtig gute Chancen. Am Ende geht das Ergebnis für mich in dieser Form auch in Ordnung. Wichtig war vor allem auch, dass wir uns als Team präsentiert haben.“

Die Partie gegen die Zebras fand ebenso wie das Testspiel gegen den FC Botosani im Sportstadion Wörgl statt, wo normalerweise der SV Wörgl seine Heimspiele in der österreichischen Regionalliga West austrägt. Auch die Zebras reisen am Mittwoch wieder gen Heimat.

Neumann bekommt Pause

Sebastian Neumann legte am Dienstagabend eine Pause ein, Emanuel Taffertshofer fehlte aufgrund leichter Oberschenkelprobleme. Dabei handelte es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Mit Neuzugang Sebastian Schuppan feierte ein sehr erfahrener Spieler sein Debüt für die Rothosen. Und jener Schuppan war es auch, der die Kickers in der 20. Minute nach einer sehr ordentlichen Anfangsphase mit 1:0 in Führung brachte: Nach einem Foul an Felix Müller verwandelte der erst in der vergangenen Woche verpflichtete Abwehrspieler den anschließenden Strafstoß eiskalt.

Die Rothosen schafften es auch in der Folgezeit, den MSV vom eigenen Tor fernzuhalten. In der 31. Minute entschied der Referee dann jedoch auf der anderen Seite auf Strafstoß: Simon Brandstetter traf vom Punkt zum 1:1-Ausgleich. Sechs Zeigerumdrehungen später landete ein Freistoß von Kevin Wolze am FWK-Pfosten.

Wechselspiele nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel musste Kickers-Schlussmann Wolfgang Hesl, der beim Spiel gegen Botosani pausiert hatte, zweimal sein ganzes Können unter Beweis stellen: Der Schlussmann verhinderte gegen Borys Tashchy (47.) und Cauly Oliveira Souza (50.) einen Rückstand. In der 52. Minute nahm FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt dann die ersten Wechsel vor und schickte gleich sechs Spieler neu auf den Rasen. Zehn Minuten später folgte dann der siebte und letzte Tausch: Onur Ünlücifci kam für Enis Bytyqi in die Begegnung (62.). Damit kamen gegen die Zebras insgesamt 18 Akteure zum Einsatz.

Um ein Haar hätten die Kickers kurz darauf ihren zweiten Treffer des verregneten Abends erzielt, der Distanzschuss von Björn Jopek (63.) sowie der schöne Kopfball des ebenfalls eingewechselten Königs (65.) fanden jedoch nicht den Weg ins Ziel. Auf der Gegenseite blieb Hesl zwei Minuten später Sieger im Duell mit Kingsley Onuegbu. Nach einer ansprechenden Schlussphase der Rothosen blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden.

Maximilian Ahlschwede sprach nach der Partie von einem „sehr guten Test. Duisburg ist ein ehemaliger Drittligist. In der 3. Liga ist der Fußball bekanntermaßen sehr körperbetont, das hat man heute gemerkt. Aufgrund unserer zahlreichen Neuzugänge haben wir Woche für Woche eine neue Konstellation auf dem Platz. Da ist es hilfreich, wenn man richtig gefordert wird. Ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind“.

An diesem Mittwoch wird die Mannschaft von Stephan Schmidt nach dann 15 Einheiten und zwei Vorbereitungsspielen aus dem Trainingslager in Bäd Häring abreisen. Bereits am Freitag steht dann das nächste Testspiel auf dem Programm: In Hollenbach treffen die Rothosen auf Bundesligist Bayer 04 Leverkusen. Anstoß in der JAKO-Arena ist um 17:30 Uhr, wo dann auch das neue Kickers-Trikot offiziell präsentiert wird.

AUFSTELLUNG

Duisburg:

1. Halbzeit: Davari – Erat, Bomheuer, Nauber, Wolze – Wiegel, Fröde, Schnellhardt, Engin – Iljutcenko, Brandstetter.

2. Halbzeit: Davari – Klotz, Blomeyer, Bajic, Poggenberg – Stoppelkamp, Corboz, Hajri, Souza – Tashchy, Onuegbu.

FWK:

Hesl – Kleihs (52. Ahlschwede), Syhre, Uzelac, Schuppan – Nikolaou (52. K. Wagner), Karsanidis (52. Jopek), Bytyqi (62. Ünlücifci) – Skarlatidis (52. Göbel), Müller (52. Mast) – Baumann (52. Königs).

 

Tore: 0:1 Schuppan (20./Foulelfmeter), 1:1 Brandstetter (31./Foulelfmeter).