Zell a. Main: Schwerer Arbeitsunfall bei Schachtarbeiten

Gestern Nachmittag kam es bei Meiselarbeiten in einem Schacht in Zell am Main zu einem schweren Arbeitsunfall. Als ein Arbeiter mit dem Presslufthammer am Gehwegsschacht arbeitete, stieß er auf eine Stromleitung. Dies verursachte eine mehrere Meter hohe Stichflamme, welche einen weiteren Monteur am Ende des Schachts im Gesicht traf. Er erlitt Verbrennungen zweiten Grades und wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Der Verursacher blieb unversehrt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Die Polizei ermittelt aufgrund fahrlässiger Körperverletzung.