Würzburger Rugby Klub dominiert den München Rugby Football Club II

Bei herrlichem Wetter luden die Lions zum zweiten Heimspiel der Rückrunde gegen den München Rugby Football Club II und wer dem Ruf gefolgt war, wurde nicht
enttäuscht.

Die ersten 10 Minuten starteten hart umkämpft, keine der Mannschaften wollte etwas herschenken und beide versuchten, Dominanz zu beweisen. In der 11. Minute konnte der WRK dann das erste Mal punkten, der Try durch Randy Phillips und die erfolgreiche Erhöhung zum 7:0 verschafften den Lions etwas Luft und Selbstbewusstsein. Doch der Tag war noch jung und auch der MRFC wollte den Sieg, daher blieb das Spiel hart und ausgeglichen.

Als nach 25 Minuten noch ein Penalty erfolgreich gekickt wurde (10:0) hatten die Lions vollends ins Spiel gefunden und konnten durch die solide Sturmarbeit und schnelles Spiel über die Hintermannschaft zweimal innerhalb von nur 10 Minuten erfolgreich zum
Abschluss kommen, was mit zwei getroffenen Erhöhungen zu einem beeindruckenden Halbzeitstand von 24:0 für den WRK führte.

Die Münchner gaben sich aber nicht geschlagen, so fanden die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit hauptsächlich in der eigenen Hälfte statt und die Löwen hatten hart zu Kämpfen, um die eigene Tryline zu verteidigen. Doch für den MRFC gab es kein Durchkommen durch die Verteidigungslinie und nach einem glücklichen Versuch aus der eigenen Hälfte mit Erhöhung zum 31:0 waren die Lions wieder voll da und gaben den Ball nur noch selten aus den Händen.

So konnten bis Spielende noch zwei weitere Trys erarbeitet werden und auch die gelbe Karte, die den WRK die letzten 10 Minuten in Unterzahl spielen lies, konnte den zu Null Sieg nicht mehr verhindern. Der Endstand von 43:0 lässt zwar auf ein zu einseitiges Spiel schließen, da die Münchner bis zum Ende gekämpft hatten und nie die Köpfe hängen ließen, doch war der Sieg für den WRK ein durchaus verdienter.