Würzburger Kickers gewinnen Testspiel gegen Bundesligist Ingolstadt

Der FC Würzburger Kickers hat sich im Testspiel gegen den Erstligisten FC Ingolstadt im mittelfränkischen Roth mit 2:1 (1:0) durchgesetzt. Felix Müller (5.) und Valdet Rama (83.) erzielten die Treffer für die Rothosen, Sony Kittel markierte den zwischenzeitlichen Ausgleich der Schanzer (75.).

„Das Ergebnis ist absolut unwichtig. Wir haben heute wieder etwas ausprobiert, erstmals mit einer Dreierkette gespielt. Letzlich hatten wir dafür nur drei Tage Zeit, aber die Jungs haben das richtig gut gemacht, das zeigt die Intelligenz meiner Mannschaft“, sagt FWK-Cheftrainer Bernd Hollerbach: „Für uns war es ein guter Test, wir haben auch heute wieder gesehen, dass ich mich auf jeden Spieler verlassen kann. Insgesamt war zu spüren, dass unsere Brust breiter wird.“

Sein Team setzte die Vorgaben gegen die Ingolstädter von Beginn an gut um, bereits nach fünf Minuten traf Felix Müller nach einem platzierten Schuss aus zwölf Metern ins linke untere Eck zum 1:0 für die Rothosen. Die Mainfranken ließen nach dem frühen Führungstor wenig anbrennen und standen defensiv kompakt. Einen Schuss von Olympia-Silbermedaillengewinner Max Christiansen hielt FWK-Schlussmann Jörg Siebenhandl sicher fest (37.).

Zahlreiche Wechsel

Nach dem Seitenwechsel nahmen sowohl Kickers-Cheftrainer Hollerbach als auch FCI-Coach Markus Kauczinski einige Wechsel vor. Valdet Rama nach einem starken Antritt und Patrick Weihrauch nach einem schönen Konter verpassten jedoch zunächst einen zweiten Würzburger Treffer. In der 74. Minute kamen die Ingolstädter durch den eingewechselten Sony Kittel zum 1:1-Ausgleich. Nur acht Minuten später war es Rama, der für die Mainfranken nach einem schönen Doppelpass mit Marco Königs zum 2:1-Endstand traf.

„Wir haben heute, so glaube ich, unterm Strich einen ordentlichen Test bestritten. Wir haben einiges probiert. Es gab sicherlich aber auch noch Punkte, die wir besser machen müssen“, sagte David Pisot, der als einziger neben Torwart Jörg Siebenhandl die kompletten 90 Minuten bestritt. Insgesamt kamen auf Würzburger Seite 20 Akteure zum Einsatz.

AUFSTELLUNG:

Ingolstadt: Hansen – Levels (46. Hartmann), Bregerie, Wahl (70. Matip), Jung – Maulthaup, Roger (46. Groß), Morales (85. Rinderknecht), Lex (79. Ammari) – Christiansen (70. Kittel), Leipertz (73. Watanabe).

Würzburg:
Siebenhandl – Pisot, Neumann (58. Weil), Junior Díaz (46. Schoppenhauer), – Traut (58. Karsanidis), Lagos (58. Benatelli), Schröck (46. Taffertshofer), Kurzweg (84. Shapourzadeh)- Nagy (58. Weihrauch), Müller (46. Rama) – Soriano (46. Königs).

Tore: 0:1 Müller (5.), 1:1 Kittel (75.), 1:2 Rama (83.).

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenach).