Würzburger Kickers: Daniel Sauer zum Nachfolger von Michael Schlagbauer gewählt

Die Delegiertenversammlung des FC Würzburgers Kickers e.V. hat eine neue Führungsspitze: Einstimmig votierten die stimmberechtigten Mitglieder für das neue Präsidium mit Daniel Sauer, Christoph Schleunung und Sebastian Herkert. Gleichzeitig wurde Dr. Michael Schlagbauer, der bereits im Frühjahr angekündigt hatte, nach 16 Jahren als Präsident und Vorstandsvorsitzender der Rothosen nicht mehr kandidieren zu wollen, für seine herausragenden Verdienste zum Ehrenpräsidenten ernannt. Der Aufsichtsrat des Vereins um seinen Vorsitzenden Wolfgang Schenk hatte nicht nur die drei Wahlvorschläge unterbreitet, sondern auch den Antrag der Ehrenpräsidentschaft für Dr. Michael Schlagbauer beantragt. Der bisherige Vizepräsident Rüdiger Schmidt bleibt weiterhin als sportlicher Leiter verantwortlich für U23- und U19-Junioren und wird sich künftig auch noch intensiver in der AG einbringen.

„Dr. Michael Schlagbauer hat den FC Würzburger Kickers e.V. bei seinem Amtsantritt im Jahr 2001 in seiner wohl schwierigsten Phase übernommen und mit außergewöhnlich großem persönlichen Engagement sowie Einsatz in ruhige Gewässer geführt und den Kurs der Konsolidierung auf beeindruckende Art und Weise gehalten. Im Zuge seiner Amtszeit schaffte er zeitgemäße Strukturen und legte damit das Fundament für einen zukunftsfähigen Fortbestand. Mit Leidenschaft und Herzblut, aber auch dem Hintanstellen persönlicher und beruflicher Belange, ist es ihm auf beeindruckende Art und Weise gelungen, die Rahmenbedingungen für den größten sportlichen Erfolg zu schaffen. In seine Amtszeit fällt der sportliche Aufstieg von der siebtklassigen Bezirksliga bis in die 2. Fußball-Bundesliga – dies wäre ohne das konsequente Handeln Dr. Michael Schlagbauers im Sinne des Vereins nicht möglich gewesen“, hieß es in der Laudatio.

„Meine Entscheidung ist bereits im Frühjahr gefallen“, sagte Schlagbauer, „so war es dem Aufsichtsrat möglich, sich frühzeitig auf die Suche nach möglichen Kandidaten zu begeben. Mir war es wichtig, dass wir einen ebenso reibungslosen wie nahtlosen Übergang im Sinne der Kickers und seiner mittlerweile 1700 Mitglieder schaffen. Das haben wir heute auch geschafft, und ich bin der festen Überzeugung, dass es mit dieser Entscheidung all die vielfältigen Aufgaben, die auf den Verein warten und die immer mehr werden, im Sinne der Kickers bewältigen werden. Rein ehrenamtlich lässt sich das nicht mehr bewältigen. Ich selbst weiß nicht, wie uns das in den vergangenen Jahren gelungen ist.“

Entsprechend bedankte sich der scheidende Präsident bei seiner Gattin Ines, die er weiterhin in Sachen FWK unterstützen wird – und zwar beim sozial aktiven Verein „Kickers hilft“.

Fortan übernimmt Daniel Sauer, der bereits hauptamtlich als Vorstandsvorsitzender die Geschicke der FC Würzburger Kickers AG leitet, die Nachfolge von Schlagbauer. Erster Vize-Präsident ist der Unternehmer Christoph Schleunung, der bis zuletzt für die Finanzen des Vereins verantwortlich zeichnete. Zweiter Stellvertreter Sauers ist jetzt Sebastian Herkert. Der Unternehmer trägt ebenfalls schon länger Verantwortung bei den Kickers – sowohl im Verein als auch in der AG: darunter als Vorstand für Anlagen oder AG-Aufsichtsrat.

(Quelle: Würzburger Kickers)