Würzburg: Scharfe Granate beim Pflügen entdeckt

WÜRZBURG/LENGFELD. Am Donnerstagvormittag hat ein Landwirt beim Pflügen eines Ackers in der Kitzinger Straße eine Granate zutage gefördert, die anschließend von einem Sprengkommando fachgerecht abtransportiert werden musste.

Gegen 10.20 Uhr erreichte die Mitteilung über den Fund der Munition die zuständige Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Daraufhin wurde der Bereich um den Fundort von zunächst abgesperrt und der Kampfmittelräumdienst verständigt. Nach Einschätzung des zuständigen Sprengmeisters handelte es sich bei der gefundenen Munition um eine scharfe Mine mit Aufprallzünder. Das Geschoss hatte eine Größe von 28 cm Länge und einem Durchmesser von etwa 7,5 cm.

Das Sprengkommando, das schließlich gegen 14:30 Uhr vor Ort eintraf, transportierte die scharfe Munition ab. Nach Ansicht der Experten besteht kein Grund zu der Annahme, dass sich noch mehrere Minen dort im Boden befinden. Nach Beendigung der Arbeiten wurde die Sperrung im Bereich der Kitzinger Straße wieder aufgehoben.