Würzburg: Mutmaßliche Drogendealer festgenommen

 Seit Mittwoch sitzen ein 19- und ein 36-jähriger Mann in Untersuchungshaft. Die beiden stehen im dringenden Verdacht, schwunghaften Handel mit Rauschgift getrieben zu haben.

Im Rahmen von Ermittlungen hat die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt Hinweise darüber erlangt, dass die beiden Männer in ihrer Grombühler Wohnung Rauchgiftgeschäfte betreiben würden. Bei einer Überprüfung am Dienstagabend geriet zuerst der 19-Jährige ins Visier der Beamten, der sich offenbar zuvor in der Wohnung aufgehalten hatte. Im Rucksack des Mannes entdeckten die Beamten mehr als 700 Gramm Marihuana. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht.

Noch am späten Dienstagabend wurde die Wohnung durchsucht. In den Räumen nahmen die Beamten den 36-Jährigen vorläufig fest, der dem Jüngeren die Betäubungsmittel verkauft haben soll. Bei der Wohnungsdurchsuchung fiel den Beamten auch mutmaßliches Drogengeld in Höhe von über 6.500 Euro in die Hände, welches sichergestellt wurde. Auch der 36-Jährige musste die Beamten zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle begleiten.

Am Mittwoch erließ der Ermittlungsrichter gegen die Männer Untersuchungshaftbefehle. Sowohl der 19-Jährige als auch der Mann im Alter von 36-Jahren wurden im Anschluss in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.