Wiedereröffnung des Zeller Bocks am 17. April

Mit einem Straßenfest soll der Zeller Bock am 17. April 2016 wieder eröffnet werden. Das teilt die Stadt Würzburg mit.

Der vergleichsweise milde Winter hat den Baufirmen am Zeller Bock keinen Strich mehr durch die Rechnung gemacht. Aus Sicht der Stadtverwaltung und der Geschäftsleute in der Zellerau ein Grund zum Feiern. Am Sonntag, 17. April, gehört dieses Stück der Frankfurter Straße noch einmal allen interessierten Bürgern, die dann ein letztes Mal zu Fuß die Ortseingangsstraße erkunden können. Dem Straßenfest folgt unter der Woche die offizielle Eröffnung und Freigabe für den Verkehr – dann sicher mit vielen Vertretern aus der Politik. In der Kalenderwoche 16 (18. -24. April) sollen alle noch verbliebenen Arbeiten am Zeller Bock abgeschlossen sein und die Straße in Richtung Zell wie auch Richtung Innenstadt für den Verkehr freigegeben werden.

Die „St 2300“ war an dieser Stelle seit 2010 aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die aufwendige Sanierung der Straße und der Stützmauern kostete rund 25 Millionen Euro. Eine besondere Herausforderung des europaweit ausgeschriebenen Tiefbauprojekts war der Schutz der Trinkwasserquellen zwischen Bürgerbräu-Areal und Kloster Oberzell.