Wieder Wohnungseinbrüche im Landkreis Würzburg

LANDKREIS WÜRZBURG. Wohnungen in Albertshausen, Kleinrinderfeld und Rottendorf sind am späten Dienstagnachmittag von Einbrechern besucht worden. In einem Fall hat sich einer der Täter verletzt. Die Unbekannten fanden Schmuck und Bargeld im Wert von einigen tausend Euro und hinterließen Sachschäden.

In Rottendorf hatten die Bewohner ihr Wohn- und Geschäftshaus An der Stadtmarter gegen 17:45 Uhr verlassen. Bei der Rückkehr eineinhalb Stunden später mussten sie feststellen, dass die Terrassentüre aufgehebelt und nur noch angelehnt war. Offenbar hatten sich Unbekannte in der Zwischenzeit  Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft und nach Beute gesucht. Nach bisherigen Feststellungen wurde aber nichts entwendet. Es entstand ein geringer Sachschaden.

In der Deutschherrenstraße in Kleinrinderfeld verschafften sich die Täter ebenfalls durch die Terassentür Zutritt zu einem Einfamilienhaus. Zwischen 16:45 Uhr und 20:25 Uhr wurden alle Zimmer durchwühlt. Die Täter konnten mit Schmuck im Wert von über 1000 Euro unerkannt entkommen. Hier ist ein Sachschaden von etwa 200 Euro zu verzeichnen.

Im Reichenberger Ortsteil Albertshausen hebelten Einbrecher zwischen 15:30 Uhr bis 19:15 Uhr das Schlafzimmerfenster eines Einfamilienhauses Am Türleinspfad auf. Da hierbei aber ein Glaselement zersprang, verletzte sich ein Täter offensichtlich an den Scherben. Die Zimmer der Wohnung wurden dennoch durchsucht und alle möglichen Behältnisse geöffnet. Dabei fiel den Unbekannten Bargeld und Schmuck im Wert von über tausend Euro in die Hände. Der Sachschaden wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Die Kripo Würzburg bittet Zeugen, die im Zusammenhang mit den geschilderten Straftaten Verdächtiges beobachtet haben, um Hinweise unter Tel. 0931/457-1732.