Versuchter Mord in Würzburger Fußgängerzone? – Die Polizei ermittelt

WÜRZBURG / INNENSTADT.  Am Samstagnachmittag hat ein 25-Jähriger in der Fußgängerzone im Rahmen einer Auseinandersetzung Stichverletzungen am Oberkörper erlitten. Gegen 16.00 Uhr war der aus Syrien stammende Mann mit Freunden in der Würzburger Innenstadt unterwegs gewesen, als er am Schmalzmarkt mit den Tatverdächtigen in einen Streit geriet. Im Verlauf einer zunächst verbalen Auseinandersetzung wurde der 25 Jahre alte Geschädigte schwer verletzt. Der Mann schwebte zunächst in Lebensgefahr, mittlerweile ist sein Zustand aber stabil. Die Polizei nahm noch am Nachmittag drei Tatverdächtige im Alter von 17, 20 und 22 Jahren fest. Am Sonntagvormittag wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg der 20 Jahre alte Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Beschuldigte ist dringend tatverdächtig, dem 25 Jahre alten Mann die Stichverletzungen zugefügt zu haben. Der Ermittlungsrichter erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit Gefährlicher Körperverletzung. Die beiden weiteren Tatverdächtigen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Grund der Tat war laut ersten Ermittlungen ein vorausgegangener Konflikt zwischen den Beteiligten vor wenigen Tagen in einer Würzburger Diskothek. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund schließt die Polizei derzeit aus.