Über 16 Millionen Euro für unterfränkische Kommunen

Geldsegen für Unterfranken: Am Dienstag teilte Finanzminister Dr. Markus Söder mit, dass 31 Kommunen in Unterfranken über 16 Millionen Euro zusätzlich an staatlichen Bedarfszuweisungen erhalten. 2015 wird der kommunale Finanzausgleich in Bayern ein Rekordvolumen von über acht Milliarden Euro erreichen. Die Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen sind ein Teil davon. Jeder vierte Euro aus dem Staatshaushalt geht an Gemeinden, Städte, Landkreise und Bezirke. Damit werden besonders strukturschwache Kommunen bei der Konsolidierung ihrer Haushalte unterstützt. Bad Kissingen bekommt die höchste Einzelzuweisung in Unterfranken, mit 2 Millionen Euro. Die Zuweisungen im einzelnen:

Ø Landkreis Rhön-Grabfeld 1.000.000 Euro

Ø Landkreis Haßberge 550.000 Euro

Ø Landkreis Kitzingen 300.000 Euro

Ø Landkreis Main-Spessart 200.000 Euro

Die Auszahlung der Finanzmittel an die Kommunen erfolgt in den nächsten Wochen.