Turnhalle Kirchheim als dritte Notunterkunft im Landkreis Würzburg

Kirchheim. Am heutigen Montag, 27. Juli 2015, wurden dem Landkreis Würzburg insgesamt 48 Flüchtlinge zugewiesen, die in den Notunterkünften des Landkreises untergebracht werden. Die medizinischen Untersuchungen erfolgten erneut durch das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis im Landratsamt Würzburg, bevor die Asylbewerber in die einzelnen Notunterkünfte gebracht wurden.

 Heute wurde die Notunterkunft Turnhalle Kirchheim aktiviert. Hier sind ab heute 43 Personen untergebracht. Fünf Personen werden in Greußenheim aufgenommen.

 Somit ist die Turnhalle in Rimpar derzeit mit 39 Personen belegt, die ehemalige Schule in Greußenheim mit 50 Personen und die Turnhalle in Kirchheim mit 43 Personen. Seit letztem Donnerstag wurden insgesamt 132 Menschen, die hauptsächlich aus Syrien und Afghanistan kommen, einige aus der Ukraine und Albanien, im Landkreis Würzburg aufgenommen.