Trickbetrug: Zehntausende Euro von Würzburger Firma überweisen

Vergangene Woche wurde die Mitarbeiterin eines Würzburger Unternehmens Opfer eines Trickbetrugs. Weil sie auf die sog. „CEO-Fraud“-Masche hereinfiel, überwies sie mehrere zehntausend Euro auf ein Konto im Ausland. Bei der „CEO-Fraud“-Masche sammelt ein Betrüger Informationen über ein Unternehmen, gibt sich als Geschäftsführer (CEO) aus und fordert einen Mitarbeiter – meistens per Email – auf, einen größeren Geldbetrag ins Ausland zu überweisen. Dem eigentliche Geschäftsführer fielen die ungewöhnlichen Buchungen jedoch noch rechtzeitig auf, sodass die Bank den Geldtransfer rückgängig machen konnte.