Tod einer 71-Jährigen – Ermittlungskommission zieht Zwischenbilanz

Nach dem Tod einer 71-Järigen in Erlabrunn hat die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelrieth die Ermittlungskommission „Erlabrunn“ eingerichtet. Insgesamt 30 Spezialisten und Beamten arbeiteten seit dem an der Aufklärung des Falles. Es fanden bereits mehr als 100 Zeugenvernehmungen im gesamten Ortsbereich statt und durch ein aufwändiges 3D-Messverfahren wurde versucht, den Unfallhergang exakt zu rekonstruieren. Ebenso haben die Ermittler eine Vielzahl von Fahrzeugen auf Unfallspuren untersucht – darunter ein kommunales Streufahrzeug. Durch die Obduktion der 71-Jährigen ergaben sich konkrete Hinweise darauf, dass ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht für das tragische Ereignis verantwortlich war. Von Anfang bis Mitte März wurden mehrere Personen richterlich vernommen und gegen einen Tatverdächtigen wurde bereits ein Strafverfahren eingeleitet. Das endgültige Ermittlungsergebnis wird wohl erst in einigen Wochen vorliegen.

Die Polizeibeamten hoffen weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Angaben über das Geschehen machen kann, wird weiter dringend gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried unter Tel. 09302/910-0 zu melden.