TGW Baskets Akademie: Würzburger Playoff-Premiere beim amtierenden ProB-Meister

Die TGW Baskets Akademie ist am Samstag zum ersten ProB-Achtelfinale bei der Baskets Akademie Weser-Ems/OTB ín Oldenburg zu Gast

Das Saisonziel hat die TG Würzburg Baskets Akademie schon seit ein paar Wochen erreicht – durch die Playoff-Qualifikation hat der Aufsteiger dank einer starken ersten Saisonhälfte den Klassenerhalt in der Tasche. Nach der Pflicht folgt jetzt die Kür: Im Playoff-Achtelfinale treffen Donovan Morris und Co. auf den amtierenden ProB-Meister. Die Baskets Akademie Weser-Ems/OTB hat als Farmteam der EWE Baskets Oldenburg auf den Aufstieg verzichtet und in der laufenden Saison mit Platz drei in der ProB Nord ihre beste Platzierung nach der Hauptrunde erreicht.

Der Nord-Dritte hat im Achtelfinale Heimvorteil gegen den Tabellensechsten der ProB Süd – die Würzburger Playoff-Premiere findet deshalb am Samstag um 19:30 Uhr in Oldenburg (OTB-Sporthalle am Haarenufer) statt. Die ProB-Playoffs werden im Modus „Best-of-Three“ ausgespielt – wer zuerst zwei Siege schafft, ist eine Runde weiter.

Das bedeutet, dass sich die Unterfranken im Akademie-Duell mit einem Sieg in Oldenburg ihrerseits den Heimvorteil holen könnten: Spiel zwei findet am Samstag den 21. März um 15 Uhr im TGW-Sportzentrum Feggrube statt. Ein drittes Spiel würde am Dienstag, den 24. März um 20:30 Uhr wieder in Oldenburg ausgetragen.

„Wir sind mit dem Abschneiden in unserer ersten ProB-Saison sehr zufrieden und freuen uns auf die Playoff-Runde gegen den Meister“, sagt TGW-Trainer Sören Zimmermann: „Oldenburg ist in der Serie klarer Favorit. Sie spielen schon einige Jahre in der ProB, sind playoff-erfahren und uns schon deshalb ein Stück voraus. Wir wollen aber versuchen, den Schwung aus dem letzten Spiel in Langen mitzunehmen und werden alles geben, um Spiel eins in Oldenburg zu gewinnen.“

Insgesamt 15 Spieler hat Zimmermanns Trainer-Kollege Mladen Drijencic in dieser Saison zum Einsatz gebracht, auf einen seiner Leistungsträger muss er in den Playoffs allerdings verzichten: Power Forward Leo Niebuhr (13,5 Punkte / 5,9 Rebounds pro Spiel) wurde in den Bundesliga-Kader der EWE Baskets Oldenburg befördert. Aber auch ohne den 28-Jährigen verfügt die Baskets Akademie Weser-Ems über eine starke Mannschaft, angeführt von US-Spielmacher Preston Wynne (16,8 Punkte / 3,2 Assists), dem einzigen Ausländer im Kader.

Die Riege junger deutscher Spieler wird angeführt von Dominic Lockhart (8,9 Punkte / 5,3 Assists / 5,9 Rebounds) und Jan-Niklas Wimberg (11 Punkte / 5,6 Rebounds). Beide gehören zu den herausragenden deutschen Talenten ihrer Jahrgänge und kamen mit einer Doppellizenz bereits in der Beko BBL zum Einsatz.